SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Ernährung > Kartoffel

Kartoffelchips

Von der zufälligen Erfindung zum Verkaufsschlager

 

Wie kommen die Chips in die Tüte?

Quelle: Planet Schule
3,7 Kilogramm - so viel Chips essen die Deutschen im Durchschnitt pro Jahr. Aber bevor sie bei uns auf dem Tisch landen, haben sie einen weiten Weg durch die Chipsfabrik.
 
Wir alle kennen und lieben sie: die Kartoffelchips. Aber wer hat sie eigentlich erfunden?
Frau steckt sich eine Handvoll Chips in den Mund (Bild: dpa Picture-Alliance)
Versalzener Denkzettel
Lange galt der amerikanische Restaurantbesitzer George Crum als der Erfinder der Kartoffelchips.

Er soll einem Gast die salzigen Kartoffelscheiben aus Rache serviert haben, weil der sich ständig über sein Essen beschwerte.

Die Erfinderin der Chips
Tatsächlich haben wir die Chips aber Crum's Schwester, Catherine Wicks, zu verdanken.
Frische Chips  (Bild: Irina Pugacheva)
1853 arbeitete sie als Köchin im Restaurant ihres Bruders. Eines Tages fiel ihr dabei aus Versehen eine dünne Kartoffelscheibe ins heiße Öl. Als sie sie schnell wieder herausholte, hielt sie den ersten Kartoffelchip in den Händen.

Ihrem Bruder schmeckten die knusprigen Scheiben so gut, dass er sie in seinem Restaurant als Spezialität anbot, die die Gäste begeisterte.

Bis heute gehören Kartoffelchips zu den beliebtesten Snacks weltweit.
 
Autorin: Anja Drotleff
 
Letzte Änderung am 25. Mai 2016
 
 
Kartoffelomlett in der Pfanne (Bild: dpa)

Pommes & Tortilla

Pommes Frites wurden in Belgien erfunden, Tortilla in Spanien.