SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Ernährung > Kartoffel

Kunstschnee aus Kartoffeln

 
Schlitten und Tannenbaum im Kunstschnee (Bild: Frauenhofer-Institut, ITC)
Großansicht: Kunstschnee aus KartoffelnKunstschnee aus Kartoffeln
Schnee aus Kartoffeln? Das gibt es doch nicht!
Oder vielleicht doch?
ForscherInnen hatten die Idee, aus der Stärke, die in Kartoffeln und Mais enthalten ist, Kunstschnee zu entwickeln.
Und der hat einige gute Eigenschaften: Er sieht nicht nur täuschend echt aus, die Flocken rieseln sogar genauso schön wie echte Schneeflocken.
Waldstück mit Kunstschnee beschneit (Bild: dpa)
Großansicht: Kunstschnee für eine FilmaufnahmeKunstschnee für eine Filmaufnahme
Für FilmemacherInnen ist der "Kartoffel-Schnee" perfekt: Wenn sie im Sommer verschneite Winter-Szenen für einen Film drehen wollen, lassen sie einfach die Kartoffelflocken rieseln.
Außerdem ist dieser Kunstschnee umweltfreundlich, weil er aus den Naturprodukten Kartoffeln und Mais hergestellt ist. Mit dem nächsten Regenguss wird der "Schnee" einfach wieder weggewaschen. Früher wurde für Filmaufnahmen Plastik-Schnee eingekauft, der ist allerdings viel teurer und nicht biologisch abbaubar.
Kind fährt Ski über beschneite Piste (Bild: dpa)
Großansicht: Beschneite SkipisteBeschneite Skipiste
Weil der Kartoffel-Schnee sehr gut klebt, können ihn auch DekorateurInnen gut verwenden: für Schneemänner oder verschneite Christbäume in den Schaufenstern.
Für den Kunstschnee, mit dem im Winter die Skipisten beschneit werden, werden allerdings keine Kartoffeln verwendet.
Der kommt weiterhin aus Schneekanonen, den so genannten "Beschneiungsanlagen". Die verschwenden allerdings so viel kostbares Trinkwasser und Energie, dass sie für die Umwelt eine Belastung sind.
 
Autorin: Cornelia Stenull
 
Letzte Änderung am 08. Januar 2013