SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Ernährung > Kartoffel

Redensarten über die tollen Knollen

 
Sprichwörter und Redewendungen sind manchmal so alt, dass niemand weiß, woher sie überhaupt kommen. Trotzdem halten sie sich über Jahrhunderte hinweg. Auch zur Kartoffel gibt es einige Redensarten.
 
Dicke und dünne Kartoffeln (Bild: dpa Picture-Alliance)"Die dümmsten Bauern
haben die größten Kartoffeln"

Das Sprichwort wird oft zitiert, wenn jemand ohne größere geistige oder körperliche Anstrengung einen großen Erfolg oder Gewinn hat.
Gemeint ist damit: Der oder die hat einfach Glück gehabt, aber eigentlich nicht viel geleistet.


Ein Korb roter Kartoffeln neben einem Korb brauner Kartoffeln  (Bild: dpa Picture-Alliance)"Rein in die Kartoffeln, raus aus den Kartoffeln"
heißt es, wenn jemand sich einfach nicht entscheiden kann und immer wieder hin und her überlegt oder sich mal so und dann wieder anders entscheidet.
Da kann es schnell passieren, dass einen jemand "wie eine heiße Kartoffel fallen lässt" - also von jetzt auf gleich Unterstützung oder Freundschaft entzieht.

Eine Frau setzt Kartoffelpflanzen in die Erde (Bild: dpa Picture-Alliance)Bauernregeln
Natürlich gibt es auch Bauernregeln zur Kartoffel:
Wenn sich naht Sankt Stanislaus,
rollen die Kartoffeln raus.
Sankt Stanislaus ist im Bauernkalender am 7. Mai - Zeit also, Kartoffeln zu pflanzen. Denn:
Lorbeer macht nicht satt. Besser, wer Kartoffeln hat.
 
Autorin: Constance Schirra
 
Letzte Änderung am 17. Dezember 2015
 
 
Landkarte, die die Ausdrücke für das Wort  Kartoffel in den entsprechenden Dialekten aufzeichnet (Bild: dpa Picture-Alliance)

Kartoffelnamen

Ardäppel, Bodabira, Grumbeere oder Patatas - die Kartoffel hat viele Namen.