SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Kunst-Musik > Ballett

John Neumeier - ein Leben für den Tanz

 
Der Hamburger Ballettdirektor John Neumeier schmunzelt. (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: John NeumeierJohn Neumeier
Als Kind mochte John Neumeier Musicals. Ihn störte daran nur, dass die DarstellerInnen so viel redeten. Besser gefiel ihm, wenn sie nur tanzten.
Neumeier begann, den Tanz zu lieben. Ab 1957 studierte er moderne Tänze in seiner Heimat Amerika und danach Ballett an der Königlichen Ballettschule in London. Schon bald kam John Neumeier groß raus, er hatte viele Posten: Solist und Choreograf in Stuttgart, Ballettdirektor in Frankfurt.
Seinen ganz eigenen Choreografie-Stil entwickelte er dabei immer weiter. Er verband traditionelle Stücke wie "Der Nussknacker“ oder "Romeo und Julia“ mit den modernen Tanzbewegungen des Modern Dance.
John Neumeier tanzt im Juli 2008 in der Hamburger Staatsoper eine Szene aus "Die Stühle" zusammen mit einer Partnerin. (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Immer noch auf der BühneImmer noch auf der Bühne
Das Publikum war freudig überrascht. Ballett-Fans warteten ungeduldig auf weitere Premieren, auf neue, unbeschreibliche Choreografien und sie wurden nicht enttäuscht.
Neumeier spielte vor allem bekannte Stücke, gab ihnen neue Atmosphäre und erweiterte die Geschichten: mit Science-Fiction-Kulissen, aggressivem Ausdruck oder einem frechen Mix aus lustigen und tragischen Szenen – zum Lachen und Weinen zugleich.
John Neumeier tanzt in der Hamburger STaatsoper eine Szene aus dem Stück "Die Stühle". (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Totale VerwunderungTotale Verwunderung
Oder er trieb Handlungen auf die Spitze, sodass die KünstlerInnen ihre Gefühle nicht mehr aussprechen, sondern nur noch tanzen konnten. Pralle Emotionen kamen da zu Vorschein – totale Verwunderung oder überschwängliche Neugierde zum Beispiel.
Seit 1973 ist John Neumeier Ballettdirektor in Hamburg. Nebenbei baut er eine Ballettsammlung auf. Außerdem leitet er eine Ballettschule – die "John Neumeier Ballettschule“ in Hamburg. Neumeier heimste für seine Arbeit die wichtigsten Kunst-Preise Deutschlands und der Welt ein, seine Auszeichnungen kann er mittlerweile kaum noch zählen – und jedes Jahr werden es mehr.
 
Autor: Matthias Ebert
 
Letzte Änderung am 31. März 2016
 
Eine Übersicht über alle erklärten Begriffe findest du im ABC.
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Anna Pawlowa als sterbender Schwan. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Anna Pawlowa

Sie war der bekannteste "Sterbende Schwan": Noch heute wird sie verehrt.
Der bereits verstorbene Tänzer und Choreograph Waslaw Nijinski tanzt auf einem schwarz-weiß Bild ohne Hintergrund. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Waslaw Nijinski

Hohe Sprünge, perfekte Drehungen - genannt wurde er auch "Der König der Tänzer"!
Marcia Haydee auf einem Archivbild vom 22.5.1995.  (Bild: dpa Picture-Alliance)

Marcia Haydée

Die Brasilianerin war der Star des Stuttgarter Balletts. 1952 kam sie nach Europa.