SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Kunst-Musik > Ballett

Ballettschule

 
TänzerInnen, die Ballett zu ihrem Beruf machen wollen, müssen eine gute Ballettschule besuchen. Doch wer eine solche Schule besuchen will, muss eine schwierige Aufnahmeprüfung bestehen.
 
Junge konzentriert sich beim Ballett-Training (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Volle Konzentration!Volle Konzentration!
Meist besteht eine Ballettschule aus einem Internat, an das eine normale Schule angeschlossen ist. Die zukünftigen TänzerInnen müssen eine gute körperliche Verfassung und hervorragende Tanztechnik mitbringen. Denn nur die Besten werden aufgenommen.
Ein normaler Unterrichtstag dauert meist von neun Uhr morgens bis fünf Uhr abends. Neben den normalen Schulfächern haben die SchülerInnen auch speziellen Unterricht, der sich mit Tanz, Musik und Theater beschäftigt.


Ballettschülerinnen dehnen ihre Beine auf dem Boden liegend. (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Beine kräftig dehnen!Beine kräftig dehnen!
Der wichtigste Teil
Der wichtigste Teil des Tages ist das Balletttraining. Unterrichtet werden sie dabei von ehemaligen TänzerInnen, die zu LehrerInnen ausgebildet wurden. Die LehrerInnen machen verschiedene Übungen vor und beobachten, wie die SchülerInnen sie nachtanzen.
Ballettschüler proben das "pas de deux" (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Pas de deux - der Tanz für zweiPas de deux - der Tanz für zwei
Ein großer Teil der Ausbildung widmet sich dem "pas de deux" - dem Tanz für zwei. Die Ballerina soll dabei leicht und anmutig aussehen, der Ballerino stark und würdig. Es ist eine große Herausforderung, zu zweit zu tanzen und sich auf einen Partner einzustellen.
Wer die Schule erfolgreich abschließt, hat eine große Chance, in eine Ballettgruppe, ein so genanntes Ensemble, aufgenommen zu werden. Für die besten AbschlussschülerInnen sogar eine große Ballettkarriere herausspringen - jedenfalls mit etwas Glück.
 
Autorin: Christin Bamberg
 
Letzte Änderung am 24. März 2016
 
Eine Übersicht über alle erklärten Begriffe findest du im ABC.
 
Linus tanzt Ballett (Bild: SWR)

Ist Ballett was für Jungs?

Linus tanzt gerne, zum Beispiel Breakdance. Aber mit Ballett will er ganz groß werden.
Anna Pawlowa als sterbender Schwan. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Anna Pawlowa

Sie war der bekannteste "Sterbende Schwan": Noch heute wird sie verehrt.
Zwei Paar Spitzenschuhe (Bild: dpa Picture-Alliance)

Auf den Spitzen

Die Italienerin Maria Taglioni war die Erste, die ein Stück auf Zehenspitzen durchtanzte.