SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Kunst-Musik > Musik

Die Anfänge des Graffiti

 
Auf Mauern, an Brückenpfeilern oder auf Zügen: Wer mit offenen Augen durch die Stadt geht, kann fast überall ein Graffiti entdecken. Das reicht von einfachen Schmierereien bis zu bunten Kunstwerken.
 
Entstanden ist das Sprayen (sprühen) in den Straßen von New York. Banden-Mitglieder wollten ihre Gebiete markieren, indem sie ihre Tags, die Namenszeichen, an Wände schrieben. Aber danach ging es erst richtig los..
 
 
Autor: Jan Wirschal
 
Letzte Änderung am 30. August 2016
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Graffitikünstler Can2 sprüht im Studio ein P auf eine Wand. (Bild: SWR)

Selber sprühen

Mit ein paar Strichen wird aus einem einfachen Buchstaben ein richtiges Graffiti.
Robeat steht auf der Bühne mit Mikrofon am Mund (Bild: SWR)

Beatboxen

Ein satter Sound ganz ohne Instrumente und Computer - das ist Beatboxen.
Junge spielt Geige (Bild: SWR)

Musikinternat

Lukas ist einer von 150 die am Musikgymnasium in Berlin mehr als nur ein Instrument lernen.