Kindernetz

April! April!

Vorsicht Scherz

 
Zeichnung: zwei Jungen und ein Fahrrad (Bild: SWR)
Was? Mein Rad ist platt?
"Schau mal, dein Rad hat einen Platten" - man kriegt einen Schreck, bückt sich und hört gleichzeitig ein lautes Lachen und den Ruf: "April! April!"
Solche und schlimmere Scherze treiben Freunde und Verwandte jedes Jahr am 1. April. Aber warum eigentlich?
Weil der 1. April schon seit Jahrhunderten ein "Narrentag" ist. An diesem Tag ist es erlaubt, andere zu foppen oder reinzulegen.
Zeichnung: Kalenderblatt am 1. April (Bild: SWR)
Ein Aprilscherz!?
Es gibt einige Geschichten darüber, wie der Aprilscherz entstanden sein könnte: Eine erinnert daran, dass der französische König Karl IX im 16. Jahrhundert den damals gültigen Kalender geändert hat. Er verlegte den Neujahrstag vom 1. April auf den 1. Januar.
Wer die neue Regelung ablehnte und einfach trotzdem im April Neujahr feierte, bekam kleine boshafte Geschenke.
In einer anderen Geschichte wird erzählt, schon die alten Römer hätten am ersten Apriltag alle guten Sitten vergessen, ihre Freunde veräppelt und rauschende Feste gefeiert.
Zeichnung: Kind hängt seiner Mutter einen Aprilfisch an (Bild: SWR)
Der Aprilfisch in Frankreich
Sicher ist: Es weiß zwar niemand genau, woher der Brauch kommt, bekannt ist er aber in vielen Ländern.
In Frankreich gibt es zum Beispiel den Aprilfisch, eine Papierfigur, die Kinder anderen Leuten heimlich an den Rücken hängen.
Sogar Zeitungen und Radiosender machen Aprilscherze. Größte Vorsicht also am 1. April : Der Scherz lauert hinter jeder Ecke.
Der Aprilscherz in den Minitz-Nachrichten:
 
Autorin: Constance Schirra