SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Länder-Kulturen > Geld - der Euro

Erste Münzen

 
Foto einer Tontafel mit Keilschrift aus Mesopotamien, ca. 2200 v. Chr. (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Tafel mit KeilschriftTafel mit Keilschrift
Es ist nicht bekannt, wann zum ersten Mal Geld benutzt wurde. Erste Keilschriften können nachweisen, dass im alten Mesopotamien vor 4000 Jahren mit abgewogenem Silber bezahlt wurde.
In vielen anderen Teilen der Welt galt seitdem Gold und Silber oder eine Mischung aus den beiden Edelmetallen als anerkanntes Zahlungsmittel.
Zunächst hackten die Menschen einfach Stücke von größeren Silber- oder Goldbrocken ab und wogen sie. Oder sie legten die kleinen bohnenförmigen Goldstückchen, die sie in den Flüssen fanden, in die Waagschale.
Zum Wiegen benutzten sie verschiedene, von allen anerkannte und oft sogar amtlich hergestellte Gewichte. Entscheidend war das Gewicht des Metalls, nicht die Form.
Foto einer der ersten Münzen  mit Löwenprägung (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Lydische Münze: VorderseiteLydische Münze: Vorderseite
Rückseite einer lydischen Münze (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Die Rückseite der MünzeDie Rückseite der Münze


Im 7. Jahrhundert vor Christus haben die Kaufleute in Lydien (ungefähr das Gebiet der heutigen Türkei) die ersten Münzen erfunden.
Um sich die mühsame Wiegearbeit zu ersparen, schlugen die Kaufleute eine persönliche Prägung in ihre Metallstücke. Dieser Prägevorgang wird "münzen" genannt.
Da damals noch nicht viele Metallstücke im Umlauf waren, gelangte eine Münze immer wieder in die gleichen Hände und so erkannten die Kaufleute ihren Wert auf den ersten Blick.
Erst später übernahm dann der Staat die Aufgabe, die Metallstücke entsprechend ihres Wertes zu prägen. Damit war die Geldmünze erfunden.




Alte Münzen in Europa
Foto eines Etschkreuzers (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Etschkreuzer: Tirol, Hall 1490-1519Etschkreuzer: Tirol, Hall 1490-1519
Foto eines Goldguldens aus der Markgrafschaft Baden aus den Jahren 1475-1527. (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Goldgulden: Markgrafschaft Baden 1475-1527Goldgulden: Markgrafschaft Baden 1475-1527
Foto eines Joachimtalers aus Böhmen aus dem Jahr 1519 (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Joachimstaler: aus dem böhmischen Joachimsthal - 1520 und 1528.Joachimstaler: aus dem böhmischen Joachimsthal - 1520 und 1528.
Foto eines Markstücks von 1871. (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)
Großansicht: Mark: Seit Gründung des Deutschen Reichs, ab 1871.Mark: Seit Gründung des Deutschen Reichs, ab 1871.

 
Autorin: Friederike Wilhelmi
 
Letzte Änderung am 01. Januar 2009
 
Foto eines Reichskassenschein von 1874. (Bild: Geldmuseum der Deutschen Bundesbank)

Erstes Papiergeld

Seit dem 16. Juli 1661 gibt es die ersten Geldscheine. Lange wurde ihnen misstraut.
Foto eines 50-Euro-Scheins (Bild: SWR)

Euro-Scheine

Brücken und Tore auf den Scheinen sind Symbole für ein gemeinsames Europa.