SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Länder-Kulturen > Jahreskreisfeste

Jahreskreis-Feste

Im Einklang mit der Natur

 
Schaubild der Jahreszeitenfeste (Bild: SWR) Als Jahreskreis-Feste werden in unseren Breitengraden die naturbezogenen Feiertage der Kelten und Germanen bezeichnet. Einige dieser Feste, wie Halloween und die Walpurgisnacht, wurden in den letzten Jahren wieder populär.
Die Feiern zu den Sonnenwenden wurden im Nazi-Deutschland offizielle Feiertage und für Propaganda missbraucht. So sind sie in Verruf geraten.
Viele Menschen erinnern sich an die ursprüngliche Bedeutung der Bräuche und feiern alle acht Feste im Jahreskreis. So drücken sie in einer hochtechnisierten Welt ihre Nähe zur Natur aus und besinnen sich auf ihre Kraft.
Die Feste im Jahreskreis haben einen engen Bezug zur Natur und richten sich nach Sonne, Mond und Jahreszeiten. Da die Menschen in früherer Zeit stark von der Natur abhängig waren, lebten sie in enger Verbundenheit mit ihr und der Erde, dem Feuer, dem Wasser und dem Wind.

Die Feste im Jahreskreis
01.02. Kerze vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Kerzenfest

Imbolc, Oimelc
Lichtmess
19./21.03. Yang-Symbol vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Frühlings Tag- und Nachtgleiche

Ostara, Frühlingsanfang
Ostern
01.05. Besen vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Feuerfest

Beltane, Beltaine
Walpurgisnacht
21./22.06. Sonne vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Sommer-Sonnenwende

Litha, Mittsommer
Johannistag
01.08. Sichel vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Kornfest, SchnitterInnenfest

Lammas, Lugnasad
Mariä Himmelfahrt
22./23.09. Ying-Symbol vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Herbst Tag- und Nachtgleiche

Mabon, Herbstanfang
Erntedankfest
01.11. Kürbis vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Totenfest

Samhain, Halloween
Allerheiligen
21./22.12.
Schneeflocke vor weißem Hintergrund (Bild: SWR)
Winter-Sonnenwende
Julfest, Rauhnächte
Weihnachten
Weil der Mond- und der Sonnenlauf nicht genau dem Kalender entsprechen, können sich manche Feste auch um ein paar Tage nach vorne oder hinten verschieben.
 
Ein Kind zündet einen Halloween-Kürbis an. (Bild: dpa)

Samhain - Allerheiligen

Am 31. Oktober feiern viele Halloween, am 1. November Allerheiligen.
Zwei als Hexen verkleidete Frauen am Feuer (Bild: dpa picture-alliance)

Beltane – Walpurgisnacht

Der Sage nach versammeln sich in der Mainacht die Hexen auf dem Blocksberg.
rote Ostereier (Bild: dpa)

Ostara - Ostern

Zur Frühlings-Tag-und Nachtgleiche um den 21. März wird Ostara gefeiert.
Erntereife Kürbisse auf dem Feld. (Bild: www.colourbox.com)

Mabon - Erntedankfest

Wenn die Ernte eingeholt ist, ist es an der Zeit der Natur zu danken, wie die alten Kelten.
Menschen beim Sonnenaufgang am Steinkreis von Stonehenge (Bild: dpa)

Litha - Sommersonnenwende

Es gibt viele alte Bräuche für den längsten Tag des Jahres am 21. Juni.
Wintersonnenwende (Bild: dpa picture-alliance)

Julfest - Wintersonnenwende

Der 21. Dezember ist der kürzeste Tag des Jahres. Es ist Wintersonnenwende und Julfest.
Strohballen auf einem abgeernteten Feld  (Bild: dpa)

Lammas - Mariä Himmelfahrt

Wenn der Sommer langsam zu Ende geht, wird Lammas oder Lughnasad gefeiert.
Menschen um einen Tisch mit Kerzen (Bild: dpa)

Imbolc - Lichtmess

Wenn die ersten Knospen das Ende des Winters anzeigen, wird Imbolc gefeiert.