SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Länder-Kulturen > Welt entdecken

Christoph Kolumbus

Entdeckung Amerikas

 
Im 15. Jahrhundert waren Produkte aus Asien sehr beliebt. Die Waren wurden über den Landweg transportiert, bis Kolumbus es mit dem Schiff versuchte. Immer nach Westen, dachte er, dann würde er schon in Indien ankommen. Falsch gedacht.
 
Eine kleiner Irrtum Columbus`sorgte für viel Verwirrung und interessante Namensgebungen.
 
Zeitgenössische Darstellung des Seefahrers Christoph Columbus (Bild: dpa)
Großansicht: Christoph ColumbusChristoph Columbus
Kolumbus hat die Idee
15. Jahrhundert: In Europa waren Gewürze und Seide aus Asien sehr beliebt. Doch die Reise über den Landweg nach Indien war beschwerlich - und sie kostete viel Geld, weil hohe Zölle für die Waren verlangt wurden.
Da hatte Kolumbus eine Idee: Es müsse doch auch möglich sein, mit dem Schiff nach Westen zu fahren - immer weiter, bis er schließlich Indien erreichen würde. Damit war er nicht der erste, der von einem Westweg nach Asien ausging: Schon der griechische Philosoph Aristoteles hatte glaubte, dass dies möglich sei.
Grafik: Weltkarte mit dem Weltbild zu  Columbus' Zeiten - ohne den amerikanischen Kontinent (Bild: SWR)
Großansicht: Columbus' Plan: Immer Richtung Westen nach Indien.Columbus' Plan: Immer Richtung Westen nach Indien.
Verrechnet - um 10000 Kilometer
Kolumbus machte sich daran, seinen Plan umzusetzen. Er berechnete die Entfernung und dabei passierte ihm ein gewaltiger Fehler: Er verschätzte sich beim Erdumfang und ging davon aus, dass die Reise nach Asien viel kürzer sei. Um ungefähr 10.000 Kilometer hatte er sich verrechnet!
Nun fehlte nur noch das Geld. Das spanische Königspaar unterstützte sein Vorhaben schließlich. Sie versprachen sich Macht und Reichtum für ihr Land, sollte Kolumbus wirklich den Seeweg nach Indien finden.
Grafik: Seereisen vor 1492 (Bild: SWR)
Großansicht: Reisewege des ColumbusReisewege des Columbus
Keine Küste in Sicht
Am 3. August 1492 stach Kolumbus in See - immer Richtung Westen auf der Suche nach Indien.
Nach drei Wochen auf hoher See kamen Angst und Zweifel auf: Weit und breit keine Küste!
Am 12. Oktober 1492, erklang endlich der ersehnte Ruf: "Land in Sicht!". Aber Kolumbus landete nicht in Indien. Dass Indien in weiter Ferne lag, ahnte er zu diesem Zeitpunkt nicht und so nannte er die Bewohner des Landes Indianer. Eigentlich war er in Amerika gelandet.
Die Statue von Columbus vor einer Kathedrale in der Dominikanischen Republik (Bild: dpa)
Großansicht: Der Entdecker in der Neuen WeltDer Entdecker in der Neuen Welt
Unentdecktes Neuland
Er ahnte auch nicht, dass er gerade einen neuen Kontinent entdeckt hatte. Erst Jahre später sollte dieser Kontinent den Namen "Amerika" bekommen. Nach Kolumbus wurde das südamerikanische Land Kolumbien benannt - obwohl er selbst nie dort gewesen war.
Kolumbus' Ziel, die Westroute nach Indien zu finden, hat er trotz vieler Reisen nie erreicht. Dafür wurde er durch Zufall zum Entdecker eines Kontinents.
Betreten haben diesen Kontinent die Europäer aber schon Jahre zuvor: Reste einer Siedlung auf Neufundland zeigen, dass die Wikinger rund 500 Jahre vor Kolumbus in Amerika waren.
 
Autorin: Sandra Goller
 
 
 
Exotische Gewürze (Bild: dpa Picture-Alliance)

Vasco da Gama

Am 8. Juli 1497 stach Vasco da Gama in See, um die "Gewürzstraße" zu finden.
Drei riesige Steinskulpturen auf der Osterinsel. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Osterinsel

Am 5. April 1722 wurde die Osterinsel entdeckt. Warum heißt sie eigentlich so?