SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Medien > Soziale Netzwerke

Messenger Apps

Messenger machen Spaß! Aber wie sicher sind sie?

 
Im August 2016 hat WhatsApp seine Nutzungsbedingungen geändert. Du (oder deine Eltern) sollen bis 25. September 2016 zustimmen, dass alle Kontakte in deinem Adressbuch dir die Weitergabe ihrer Daten an WhatsApp erlaubt haben. Auch die Freunde in deinem Adressbuch, die gar kein WhatsApp haben. Datenschützer sehen das kritisch und wollen gegen WhatsApp klagen.
 

Aufgepasst: WhatsApp will Deine Zustimmung

WhatsApp ändert seine Nutzungsbedingungen und will auf dein gesamtes Adressbuch zugreifen - auch auf deine Kontakte die gar kein WhatsApp nutzen! Und du (oder deine Eltern) sollst bis zum 25.9.2016 zustimmen, dass deine Freunde dir die Weitergabe ihrer Mobilnummern erlaubt haben!
 
Messenger im Vergleich
WhatsApp Symbol auf einem Smartphone (Bild: dpa picture-alliance)WhatsApp
WhatsApp wird von Datenschützern und auch der Stiftung Warentest als kritisch eingestuft.

* Mobilnummer muss angegeben werden
* Adressbuch: alle Kontakte im Mobiltelefon werden von WhatsApp gespeichert

Signal Messenger Logo (Bild: WhisperSystems.Org) Signal
Signal gilt als einer der sichersten Messenger weltweit. Der Quellcode ist offen und damit für alle Expert/innen überprüfbar.

* Mobilnummer ist nicht erforderlich, funktioniert auch mit Festnetznummer
* Adressbuch: Signal greift auf dein Adressbuch zu, speichert die Daten aber nach eigenen Angaben nicht.

Messenger Threema (Bild: Threema GmbH)Threema
Diese App ist kostenpflichtig und gilt derzeit als sehr sicher.
* Mobilnummer ist nicht erforderlich, funktioniert mit Code der auch als QR Code einfach gescannt werden kann.
* Adressbuch: Der Zugriff kann aktiviert werden, die App funktioniert aber auch ohne den Zugriff

Hoccer Logo (Bild: SWR / Screenshot: Hoccer)Hoccer
Kritisch ist die Funktion "in der Nähe/ weltweit", damit können dich Leute kontaktieren, die du gar nicht kennst.
* Mobilnummer ist nicht erforderlich, funktioniert mit einem Zufallscode bei Anmeldung.
* Adressbuch: Der Zugriff kann aktiviert werden, die App funktioniert aber auch ohne den Zugriff
Alle genannten Messenger bieten eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung!

Gewusst?

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ist eine weit verbreitete Art Daten geheim zu verschicken. Für dieses System haben Sender und Empfänger der Nachricht jeweils zwei Schlüssel: einen öffentlichen und einen privaten.
Mit dem Öffentlichen Schlüssel des Empfängers wird die Nachricht so verschlüsselt, dass niemand sie auf dem Weg durch das Netz lesen kann. Es bleibt nur Buchstabensalat. Erst der Empfänger kann mit seinem privaten Schlüssel die Nachricht entschlüsseln und sie dann lesen.
 
Autorin: Anika Assfalg
 
Letzte Änderung am 07. April 2016
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Ein Mädchen sitzt vorm Laptop. (Bild: dpa picture-alliance )

"Safer Internet Day"

Am 9. Februar ist "Safer Internet Day" - ein weltweiter Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet.
Emojis auf Smartphone (Bild: dpa picture-alliance)

Das Internet lernt lachen...

Am Anfang gab es sie nur lachend oder traurig: Lerne die Geschichte der Smileys kennen.
Eine Hand klickt sich durch das soziale Netz

Sozial surfen

Im Internet gibt es zahlreiche Communitys. Aber was ist das eigentlich genau?