SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Frauenrechte

Frauenrechte sind Menschenrechte

Ein Tag für die Rechte der Frauen

 
 
Frauen demonstrieren mit Plakat: Wir sind die Mehrheit (Bild: dpa)
Großansicht: Am Weltfrauentag gehen Frauen auf die StraßeAm Weltfrauentag gehen Frauen auf die Straße
Im Jahr 1911 fand der erste Frauentag statt. Noch heute wird er jedes Jahr am 8. März gefeiert. In der Zeit hat sich viel getan. 2006 bekam Deutschland mit Angela Merkel sogar erstmals eine Frau als Bundeskanzlerin.
Bis dahin war es ein weiter Weg und es gab auch manch seltsame Hürde zu überwinden: "1970 mussten Frauen Röcke tragen – im Bundestag gab es sogar ein Hosenverbot für Frauen!" erzählt Kerstin Wolff vom Archiv der deutschen Frauenbewegung.
Vor 1919 durften Frauen nicht einmal an politischen Wahlen teilnehmen und weder studieren noch Gymnasien besuchen.
Amerikanische Frauenrechtlerinnen demonstrieren für das Wahlrecht (Bild: dpa)
Großansicht: Frauenrechtlerinnen sind für das WahlrechtFrauenrechtlerinnen sind für das Wahlrecht
Um gegen solche Ungerechtigkeiten anzugehen, schlossen sich die Frauen zusammen. Sie forderten den gleichen Anspruch auf Bildung, besseren Schutz für Mütter und Kinder, das Recht zu wählen und die gleiche Bezahlung wie Männer.
Zu Beginn der Frauenbewegung gab es drei verschiedene Gruppierungen: die Bürgerlichen, die Radikalen und die Sozialistinnen. Jede Gruppe setzte einen anderen Schwerpunkt, aber alle arbeiteten für ein Ziel: Die Gleichberechtigung.
In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der Internationale Frauentag verboten und ein anderer Tag in den Vordergrund gerückt: der Muttertag.
Plakat: Wer sich nicht wehrt, kommt an den Herd! (Bild: dpa)
Großansicht: Plakat beim WeltfrauentagPlakat beim Weltfrauentag
In den 60er Jahren wird der Internationale Frauentag von der Neuen Autonomen Frauenbewegung wiederbelebt. Frauen gehen wieder zu Tausenden auf die Straße und demonstrieren für ihre Rechte.
Zu den alten Forderungen kommen neue hinzu. Unter dem Motto "Das Private ist politisch!" rücken nun Themen wie "Gewalt in der Ehe" an das Licht der Öffentlichkeit. Frauenrechte sollen als Menschenrechte anerkannt werden. 1975 erklären die Vereinten Nationen den 8. März offiziell zum Internationalen Frauentag.
Eine Forderung von 1911 - "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit" - ist bis heute noch nicht erfüllt. Es gibt noch viel zu tun.
 
Autorin: Dorothea Szymanski
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Frauen in historischen Gewändern tragen Plakate für ein Frauenwahlrecht. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Frauenwahlrecht

1919 durften Frauen in Deutschland zum ersten Mal wählen u. gewählt werden.
Mehrere Frauen halten ein Schild mit dem Frauenzeichen hoch (Bild: dpa Picture-Alliance)

Gleichberechtigung

Seit dem 3. Mai 1957 sind Männer und Frauen im Gesetz gleichberechtigt.
Frauen bei der Aktion "One Billion Rising". (Bild: dpa picture-alliance )

One Billion Rising

Stoppt die Gewalt gegen Frauen - ist die Forderung einer weltweiten Aktion.