SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Politik > Kinder haben Rechte

Die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen

Deine Rechte

 
Am 5. April 1992 trat in Deutschland die UN-Konvention über die Rechte des Kindes in Kraft. Darin sind die Rechte der Kinder genau festgelegt. Sie gilt in fast allen Staaten der Erde - auch wenn die Rechte leider nicht immer eingehalten werden.
Hier kannst du dich über deine Rechte schlau machen!
 

Bildung, Gleichheit, Gewaltfreiheit für alle Kinder

Ein Beitrag von Aurelia Amann
Alle Kinder auf der Welt haben das Recht auf Bildung. Darin sind sich fast alle Staaten einig. Aber welche Rechte haben Kinder noch? (Bilder: dpa picture-alliance)
 
Kinder haben Rechte?
Transparent mit der Aufschrift "Kinder haben Rechte" (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Kinder haben Rechte!Kinder haben Rechte!
Klar, die sind sogar in Gesetzen und internationalen Abkommen geregelt.
Eines davon ist das "Übereinkommen über die Rechte des Kindes" der Vereinten Nationen, kurz "Kinderrechtskonvention". Die gibt es seit dem 20. November 1989 und darin werden in 54 Artikeln die Rechte der Kinder festgehalten.
Alle Staaten, bis auf Somalia und die USA, haben die Kinderrechtskonvention unterschrieben. Auch die Bundesrepublik Deutschland. Dort trat die UN-Konvention am 5. April 1992 in Kraft. Trotzdem geht es in Deutschland nicht allen Kindern gut.
Flüchtlingskinder haben oft Angst abgeschoben zu werden und nicht alle können zur Schule gehen, obwohl das die UN-Kinderrechtskonvention das garantiert.

Gewusst?

Das sind deine Rechte: Gleichbehandlung und Schutz vor Diskriminierung --- einen Namen und eine Staatszugehörigkeit --- Gesundheit; Bildung und Ausbildung; Freizeit, Spiel und Erholung --- das Recht, dich zu informieren, mitzuteilen, gehört zu werden und dich zu versammeln --- das Recht auf eine Privatsphäre und eine gewaltfreie Erziehung --- das Recht auf sofortige Hilfe in Notlagen und auf Schutz vor Grausamkeit, Vernachlässigung, Ausnutzung und Verfolgung --- das Recht auf eine Familie, elterliche Fürsorge und ein sicheres Zuhause und das Recht auf Betreuung bei Behinderung.
Von Abschiebung bedrohte Flüchtlingskinder in einem Aufenthaltsraum am Frankfurter Flughafen (Bild: dpa)
Großansicht: Flüchtlingskinder sind von Abschiebung bedroht.Flüchtlingskinder sind von Abschiebung bedroht.
Nicht allen geht es gut
Die UN-Kinderrechtskonvention soll Kinder auch vor Armut, Gewalt und Missbrauch schützen. Doch der Alltag vieler Kinder sieht anders aus. Damit das nicht so bleibt, wird immer wieder geprüft, ob die Staaten die Kinderrechtskonvention auch einhalten.
Ab vors Gericht
Im November 2012 hat der gesamte Deutsche Bundestageinen Zusatz zur Kinderkonvention bewilligt. In dem Zusatz steht, dass Kinder ihre Rechte einklagen können. Damit dieser Zusatz gültig wird, müssen mindestens zehn Länder ihn unterzeichnen.
Das wurde 2014 geschafft, als Costa Rica am 14. Januar 2014 als zehntes Land den Zusatzvertrag zur UN-Kinderrechtskonvention unterzeichnet hat. Drei Monate später, im April 2014, wurden die Kinderrechte gültig.
 
Autorin: Constance Schirra
 
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Aktion: Kinder fordern Respekt (Bild: dpa Picture-Alliance)

Kinderschutz

Heute sind die Kinderrechte festgelegt - das war nicht immer so.
Syrisches Kind in einem jordanischen Flüchtlingslager (Bild: EVN)

Im Flüchtlingscamp

Organisationen versuchen, Flüchtlingskindern das Leben leichter zu machen.
Menschen auf der Flucht (Bild: SWR)

Warum flüchten so viele?

Über 65 Millionen Menschen sind auf der Flucht. Ein Drittel von ihnen sind Kinder.