SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Sport > Formel 1

Rennfahrer-Legenden

 
Michael Schumacher
Michael Schumacher klatscht in die Hände (Bild: dpa)
Großansicht: Michael SchumacherMichael Schumacher
Michael Schumacher ist der unumstrittene König der Formel 1. Er holte sich den Weltmeistertitel sieben Mal, davon fünf Mal in Folge. Das ist Rekord.
Mit fünf Jahren fuhr Schumacher sein erstes Kart-Rennen. Er wollte Juniorenmeister werden und 1984 holte er sich dann diesen Titel. Klar, dass "Schumi" beim Motorsport blieb - er wollte schließlich immer schon Formel-1-Fahrer werden.
1991 nahm er zum ersten Mal an einem großen Formel-1-Rennen teil und holte sich bereits drei Jahre später seinen ersten Weltmeistertitel.
Juan Manuel Fangio
Der fünfmalige Weltmeister Juan Manuel Fangio (Bild: dpa picture-alliance)   
Der Argentinier war der Star der Anfangszeit der Formel 1. Seinen ersten Titel gewann er 1951 - ein Jahr nach der ersten Formel-1-Weltmeisterschaft.
Auch nach einem Unfall kämpfte er sich wieder nach oben und gewann daraufhin vier Titel in Folge. Juan Manuel Fangio war Rekordträger der Formel 1. Bis zu Michael Schumachers Sieger-Staffel im Jahr 2003.
   
Ayrton Senna
Formel-1-Rennfahrer Ayrton Senna (Bild: dpa)Ayrton Senna (eigentlich Ayrton da Silva) wurde drei Mal Weltmeister: 1988, 1990 und 1994. Schon mit vier Jahren bekam Ayrton ein Go-Kart geschenkt. Sein erstes Kart-Rennen fuhr er aber erst mit 13 Jahren.
1984 kam er zur Formel 1 und fuhr für das Toleman Team. 1988 wechselte er zu McLaren und 1994 zu Williams Renault. Im selben Jahr verunglückte er beim Grand Prix in Imola tödlich, als er mit 300 km/h in einer Kurve gegen eine Mauer prallte.
  
Alain Prost
Formel1 Rennfahrer Alain Prost (Bild: dpa)Alain Prost, französischer Formel-1-Rennfahrer und Formel-1-Teamchef, wurde vier Mal Weltmeister und stellte Rekorde für die meisten Grand-Prix-Siege und schnellsten Runden auf. Weltmeistertitel 1985, 1986, 1989 und 1993.
Alain war eigentlich begeisterter Fußballspieler. Aber als er mit 16 Jahren eine Runde auf einer Go-Kart-Piste drehte, entdeckte er seine Begabung für den Rennsport und besuchte daraufhin eine Rennfahrschule.
Alain fuhr zwischen 1980 und 1993 insgesamt 51 Formel-1-Grand Prix Siege ein. Wegen seiner überlegten Fahrweise wurde er "Der Professor" genannt. 1993 verabschiedete er sich aus dem Rennsport, kehrte aber von 1996 bis 2002 mit einem eigenen Team in die Formel 1 zurück.
Nelson Piquet
Formel-1-Rennfahrer Nelson Piquet (Bild: dpa)Der Brasilianer Nelson Piquet hat er sich schon immer für Autos begeistert. Er ist dreimaliger Weltmeister 1981, 1983 und 1987.
Seine Leidenschaft ging so weit, dass er als Kind mit seinen Freunden Autos klaute, um fahren zu können, bis der Tank leer war.
Später fuhr er zunächst Go-Kart und kam 1978 zur Formel 1. Dort galt er bald als Wunderkind. 1992 musste er seine Karriere beenden, als er sich bei einem Unfall schwere Beinverletzungen zuzog.
  
Niki Lauda
Ehemaliger Formel-1-Rennfahrer Niki Lauda (Bild: dpa Picture-Alliance)Niki Lauda (Andreas Nikolaus Lauda), österreichischer Formel-1-Rennfahrer. Dreimaliger Weltmeister 1975, 1976 und 1984.
1971 fuhr er seinen ersten Grand Prix und wurde 1975 Weltmeister. Ein Jahr später erlitt er bei einem Unfall auf dem Nürburgring schwere Brandverletzungen. Niki Lauda überlebte und saß schon 42 Tage später wieder in einem Rennwagen, um sich im Jahr drauf den nächsten Weltmeistertitel zu sichern.
1979 zog er sich unerwartet aus dem Rennsport zurück - er hatte keine Lust mehr und gründete die Luftlinie Lauda Air. Nach dreijähriger Rennpause kehrte er zurück und wurde 1984 erneut Weltmeister. Mit insgesamt 25 Grand Prix Siegen zog sich Lauda 1985 endgültig zurück.
 
Autorinnen: Ursi Zeilinger, Anika Assfalg
 
Letzte Änderung am 25. November 2015
 
 
Mehrere Formel-1-Rennwagen beim Start (Bild: dpa)

Ringen um die Pole Position

Das Überholen auf den Strecken ist oft schwierig, daher ist die Startposition sehr wichtig.
Luis Hamilton, Nico Rosberg und Sebastian Vettel auf dem Podium (Bild: dpa picture-alliance)

Wer wird Weltmeister?

In der Formel 1 werden zwei Weltmeistertitel vergeben: Fahrer und Konstrukteure.
Formel-1-Rennwagen, Fahrt im Regen (Bild: dpa)

Reifen 1x1

Die Wahl der Reifen kann über Sieg oder Niederlage entscheiden.