SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Sport > Reiten

Springreiter: Die Beerbaums

 
 
Eigentlich sind vor allem Männer im Springreiten aktiv. Das hält Meredith Michaels-Beerbaum aber nicht davon ab einen Titel nach dem anderen zu holen.
 
Die Springreiterin Meredith Michaels-Beerbaum (Bild: dpa)
Großansicht: Meredith Michaels-BeerbaumMeredith Michaels-Beerbaum
Meredith Michaels-Beerbaum ist eine der erfolgreichsten Springreiterinnen der Welt. Sie ist mehrfache Deutsche Meisterin, Europameisterin und Weltcup-Siegerin. Was ihr noch fehlt, ist eine Olympische Medaille.
Schon als kleines Mädchen zeigte Meredith, dass sie richtig gut im Sattel sitzt und über fast alle Hindernisse kommt. In Kalifornien (USA), wo sie geboren und aufgewachsen ist, bekam sie als Siebenjährige ein Pferd geschenkt. Bereits ein Jahr später gewann sie ihr erstes Springen.
Reiterin springt mit einem Pferd über ein Hindernis (Bild: dpa)
Großansicht: Meredith auf "Checkmate"Meredith auf "Checkmate"
Mit 21 Jahren reiste Meredith nach Deutschland, um dort zu trainieren. Ursprünglich wollte sie nur ein Jahr bleiben, dann gefiel es ihr so gut, dass sie verlängerte. Und sie lernte ihren heutigen Ehemann Markus Beerbaum kennen.
Mit der Heirat bekam sie die deutsche Staatsbürgerschaft und reitet seitdem erfolgreich für Deutschland. 1998 erfüllte sie sich mit den Beerbaum-Brüdern einen besonderen Traum: Gemeinsam mit ihrem Mann Markus und dessen Bruder Ludger gewann sie 1998 den Nationenpreis in Kanada.
Ludger Beerbaum (Bild: dpa)
Großansicht: Ludger BeerbaumLudger Beerbaum
Eine Familie voller Talente
Auch Meredith Schwager Ludger Beerbaum gehört zu den besten Springreitern der Welt.
Er hat eine Menge Titel: Weltmeister, Europameister, Reiter des Jahres 2001, 2002, 2003 - und Olympia-Sieger ist er auch schon mehrere Male geworden!
Um ein richtig guter Reiter zu werden, braucht es eigentlich gar nicht so viel Voraussetzungen, sagt Ludger.
Springreiter Ludger Beerbaum (Bild: dpa)
Großansicht: Ludger mit L'EspoirLudger mit L'Espoir
"Du musst besessen sein und Geduld und Gefühl für das Tier mitbringen." Natürlich brauchst du auch eine Portion Glück, so Ludger weiter, "denn es ist nicht leicht, das richtige Pferd zu treffen und dann auch die Chance zu bekommen, darauf zu trainieren. Den Rest kannst du lernen."
Ludger war schon als kleiner Junge ein richtiger Pferdenarr. Immer wieder hat er in Ställen bei der Pferdepflege ausgeholfen. Sein erstes eigenes Pferd bekam er erst mit 19 Jahren.
Vorher hatte er immer Gelegenheiten, die Pferde anderer zu reiten. So ein eigenes Pferd ist nämlich ganz schön teuer und macht viel Arbeit.
 
Autorin: Friederike Wilhelmi / Cornelia Stenull
 
Letzte Änderung am 11. März 2016
 
Pferd springt über Hindernis (Bild: dpa)

Klassisch Reiten

Bei der klassischen Reitweise gibt es drei Disziplinen: Dressur, Springen und Vielseitigkeit.
Dressurreiterin auf einem Pferd (Bild: dpa)

Dressurreiten

Isabell Werth ist eine der erfolgreichsten Dressurreiterinnen der Welt.