SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Sport > Reiten

Voltigieren - Turnen auf dem Pferderücken

 
 
Drei Kinder turnen auf einem Pferd (Bild: dpa)
Großansicht: Artistische KunststückeArtistische Kunststücke
Guter Einstieg
Voltigieren ist für viele ein guter Einstieg in den Reitsport. Denn das Pferd muss weder mit den Zügeln gelenkt werden, noch müssen die Beine der ReiterInnen lang genug sein, um in die Steigbügel zu kommen.
Beim Voltigieren wird das Pferd an einer Longe im Kreis, dem sogenannten "Zirkel", geführt. Und auf dem Pferderücken liegt ein Voltigiergurt mit zwei großen Griffen zum Festhalten.

Geschick und Gleichgewicht
Frau sitz auf einem Pferd und streckt die Arme zur Seite (Bild: dpa)
Großansicht: Der GrundsitzDer Grundsitz
Zunächst werden einfache Voltigierübungen in der Pferdegangart Schritt ausprobiert, bei denen Geschicklichkeit und Gleichgewicht trainiert werden. Je besser die VoltigiererInnen werden, desto schwieriger werden die Übungen und dann wird auch im Galopp geritten.
Natürlich können alle Voltigierübungen auch auf einem Holzpferd trainiert werden, bevor es auf den "echten" Pferderücken geht.
Wie beim klassischen Reiten gibt es beim Voltigieren Prüfungen, die abgelegt werden können. Früher war ein bekanntes Beispiel das "Kleine Hufeisen". Heute gibt es ein neues System. Aber keine Angst, alte Abzeichen gelten weiter - das Abzeichen was dem kleinen Hufeisen entspricht ist das RA 9.
Frau macht eine akrobatische Figur auf einem Pferd (Bild: dpa)
Großansicht: Die C-FahneDie C-Fahne
Ran an die Kür
Sobald es zu richtigen Wettkämpfen oder Turnieren geht, müssen einige Pflichtübungen und eine Kür vorgeführt werden: Die Kür besteht aus Figuren und Kombinationen, die alleine, zu Zweit oder zu Dritt vorgeführt werden. Eine gut ausgeführte Kür erinnert an eine aufregende Zirkusnummer.
Die Pflichtübungen bestehen aus verschiedenen Figuren, die auf dem Pferderücken vorgeturnt werden müssen.
Der Begriff "Voltigieren" kommt übrigens aus dem Französischen und bedeutet soviel wie "auf oder über das Pferd springen".
 
Autorin: Friederike Wilhelmi
 
Letzte Änderung am 11. März 2016
 
Pferd springt über Hindernis (Bild: dpa)

Klassisch Reiten

Bei der klassischen Reitweise gibt es drei Disziplinen: Dressur, Springen und Vielseitigkeit.
Westernreiterin mit Cowboyhut auf ihrem Pferd (Bild: dpa picture-alliance)

Westernreiten

Das Westernreiten kommt ursprünglich von den Cowboys aus Amerika. Ein lässiger Stil.
Frau sitzt auf Pferd und wird von zwei Frauen geführt (Bild: dpa)

Reittherapie

Reiten und der Umgang mit Pferden kann für kranke Menschen heilend sein.