SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Architektur

Das Bauhaus: Kunst für den Alltag

 
 
Das Bauhaus-Gebäude in Dessau (Bild: dpa)
Großansicht: Bauhaus in DessauBauhaus in Dessau
Es ist ein ungewöhnliches Gebäude: Viel Glas, viel Beton, einfache Formen und an der Hauswand steht in großen Buchstaben "Bauhaus". Ein Baumarkt vielleicht? Eine Lagerhalle? Weit gefehlt!
Das Bauhaus-Gebäude in Dessau ist heute ein Museum, das von einer sehr berühmten Kunsthochschule erzählt. Hier wurde vor 90 Jahren ein neuer Stil erfunden, der bis heute Architektur, Möbel- und Gebrauchsdesign prägt.
Vom Mittelalter inspiriert
Bauhaus-Kunst war und ist Kunst zum Anfassen. Sie hat ihren Ursprung im Mittelalter, als sich Architekten und Maurer mit Malern und Bildhauern in so genannten Bauhütten zusammenschlossen, um Kunst und Handwerk zu verknüpfen. An eben diese Bauhütten erinnert der Name "Bauhaus".
Bauhaus-Gründer Walter Gropius (Bild: dpa)
Großansicht: Walter GropiusWalter Gropius
Walter Gropius fand, nur ein guter Handwerker könne auch ein guter Künstler sein. Er wollte Kunstobjekte, die schön und zweckmäßig sein sollten und dem Grundsatz folgen: "form follows function" - die Form folgt aus der Funktion. Am 1. April 1919 gründet er die Kunsthochschule "Staatliches Bauhaus in Weimar". Seine SchülerInnen lernen Kunst vor allem im handwerklichen Umgang mit den Materialien.
Kollage: der berühmte Bauhaus-Stuhl und der verstellbare Beistell-Tisch (Bild: dpa/classicon)
Großansicht: Bauhaus-Möbel KlassikerBauhaus-Möbel Klassiker
Bauhaus-StudentInnen hatten strenge Vorgaben: Sie mussten eindeutige, nützliche und preiswerte Objekte entwerfen.
Heute sind Bauhaus-Möbel zu Kult-Objekten geworden, wie der Stahlrohr-Hocker von Marcel Breuer oder der verstellbare Glas-Tisch von Eileen Gray.
Bauhaus-Künstler entwarfen Haushaltswaren, Möbel, Tapeten, Wohnungen und Häuser.
Das Kandinsky-Klee-Meisterhaus in Dessau (Bild: dpa)
Großansicht: Kandinsky-Klee-MeisterhausKandinsky-Klee-Meisterhaus
Bis heute Kult
Am 10. August 1933 lösten die Nationalsozialisten das Bauhaus auf. Die Bauhaus-KünstlerInnen verließen Deutschland, arbeiteten aber an den Bauhaus-Ideen weiter. Bis heute.
Weltweit spielt der Bauhaus-Stil eine große Rolle, ob in Malerei, Bildhauerei oder Architektur. Neben Walter Gropius waren auch viele andere berühmte Künstler als Lehrer tätig – zum Beispiel die Maler Wassily Kandinsky und Paul Klee.
Das Bauhaus-Gebäude in Dessau gehört seit 1996 zum Weltkulturerbe.
 
Autor: Darko Stanzer
 
Letzte Änderung am 09. August 2016
 
Blick nach oben zur Glaskuppel des Museums (Bild: dpa)

Guggenheim-Museum

Wie eine Spirale windet sich das Museum nach oben - eine Bauart, die berühmt macht.
Bernsteinzimmer (Bild: dpa)

Bernsteinzimmer

Herrlich schillerte das Bernsteinzimmer - leider ist das Original nicht mehr zu finden.
Burdsch Chalifa (Bild: dpa Picture-Alliance)

Wolkenkratzer

Ein Wettstreit um den höchsten Wolkenkratzer der Welt. Wer wird am Ende gewinnen?
Das Empire State Building grün erleuchtet. (Bild: dpa picture-alliance)

Empire State Building

Wer baut das höchste Gebäude? Dieser Wettlauf fing Anfang des 20. Jahrhunderts an.
Neuschwanstein (Bild: picture alliance / Hans-Peter Me)

Schloss Neuschwanstein

Regieren gefiel König Ludwig II. nicht. Viel lieber tüftelte er an den Baupläne seines Schlosses.