SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Energie

Biomasse: Power aus Pflanzen

 
Foto: Durch die  Blätter eines Kastanienbaums fallen Sonnenstrahlen. (Bild: dpa)
Großansicht: Aus Blättern und Holz lässt sich Energie gewinnen.Aus Blättern und Holz lässt sich Energie gewinnen.
Energie aus Pflanzen und Abfällen? Das gibt es wirklich! Biomasse heißt das Zauberwort, mit dessen Hilfe Wohnungen geheizt werden und Autos fahren. Und das Schönste daran: Biomasse gibt es auf der ganzen Welt und sie entsteht immer wieder neu!
In der Natur gibt es in Pflanzen überall organische Substanzen. Und es gibt tierische und pflanzliche Rückstände wie Bioabfälle, Mist oder Gülle. Diese "lebenden" Stoffe verwandeln sich ständig und setzen dabei Energie frei.
Foto einer offenen Feuerstelle mit brennenden Holzscheiten.  (Bild: dpa)
Großansicht: Energie aus FeuerEnergie aus Feuer
Die älteste Energiegewinnung
Die einfachste und gleichzeitig älteste Methode der Energiegewinnung aus Biomasse entsteht durch das Verbrennen von Holz.
Während sich das Holzstück zu Asche verwandelt, wird Wärme frei: Jetzt ist es möglich, sich am Feuer zu wärmen oder Würstchen zu grillen. Etwas komplizierter wird es, wenn an Stelle von Feuer Bakterien die Biomasse verwandeln.

Foto eines Bio-Heizkraftwerkes (Bild: dpa)
Großansicht: Biogas-AnlageBiogas-Anlage
Auch das lässt sich gut beobachten, wenn zum Beispiel die Biotonne längere Zeit nicht geleert wurde. Obst- oder Gemüsereste verlieren ihr ursprüngliches Aussehen und zersetzen sich.
Wenn die Biomasse in einem luftdichten Behälter gelagert wird, beginnt die Masse zu gären und es entsteht Biogas. Damit lässt sich zum Beispiel prima heizen.
Ein Landwirt fährt mit seinem Traktor an einem blühenden Rapsfeld vorbei. (Bild: dpa)
Großansicht: Energie aus RapsEnergie aus Raps
Pflanzen-Enerige für Autos?
Und wie funktioniert das nun mit Autos und Biomasse? Seit einigen Jahren gibt es Motoren, die mit Biodiesel fahren. Zu pflanzlichen Ölen oder Fetten wird Methanol oder ein anderer Alkohol beigemischt. Zwischen den beiden Stoffen findet eine chemische Reaktion statt und Biodiesel entsteht.
Biodiesel wird aus Biomasse hergestellt zum Beispiel aus dem Öl der Rapspflanze - er ist ein "nachwachsender" Rohstoff. Trotzdem sind sich die Experten nicht sicher, ob Biodiesel tatsächlich besser für die Umwelt und den Menschen ist: die Abgase der Autos, die mit Biodiesel fahren sind genauso krebserregend, wie Autos, die mit anderen Treibstoffen fahren. Hinzu kommt, dass für den Rapsanbau viele chemische Stoffe als Insektenabwehr verwendet werden, die oft schlecht für die Natur sind.
Eine andere Diskussion dreht sich um die Anbauflächen. Sollen Felder, die sonst eigentlich für die Produktion von Nahrungsmitteln bereit stehen, für Biodiesel genutzt werden? Eine komplizierte Sache, denn nur CO2 einzusparen reicht nicht immer aus, wir müssen die gesamten Auswirkungen auf die Natur und den Menschen bedenken.
 
Autorin: Sandra Goller, Anika Assfalg
 
Letzte Änderung am 13. November 2015
 
Eine Übersicht über alle erklärten Begriffe findest du im ABC.
 
Kollage mit Windrad und Sonnenkollektoren (Bild: dpa)

Ist Öko die Zukunft?

Sonne, Wind, Wasser, Erde und Biomasse - aus diesen Quellen kommt die Energie der Zukunft.
Foto von Blättern im Sonnenlicht (Bild: dpa)

Solarenergie

Pflanzen nutzen die Sonne schon lange als Energiequelle. Aber wie machen wir das?
Windräder mit drehenden Rotoren (Bild: dpa)

Weltumwelttag

Jedes Jahr am 5. Juni findet der Weltumwelttag statt. Er ruft zum Schutz unsere Umwelt auf.