SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Erfindungen

Currywurst - Ein Würstchen macht Karriere

 

Currywurst-Museum Berlin

Was braucht man für eine richtig gute Currywurst? Das ist ein großes Geheimnis. Im Currywurst-Museum in Berlin macht sich Pete auf die Suche nach dem leckersten Rezept. Außerdem erfährt er, was sich alles im Currypulver versteckt. Wo es wohl die beste Currywurst gibt?
 
Eine geschnittene Currywurst wartet darauf. gegessen zu werden. (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Hmmm... lecker!Hmmm... lecker!
Heiß und knackig soll sie sein – die Wurst. Bei der Currywurst reicht das allein aber nicht aus. Die Soße ist ihr Geheimnis! Wer das heiße Würstchen erfunden hat, ist bis heute nicht ganz klar.
Die Städte Hamburg und Berlin streiten sich um diesen Titel.
Die wohl bekannteste Geschichte geht aber auf die Berlinerin Herta Heuwer zurück.

Demnach verkaufte sie am 4. September 1949 zum ersten Mal eine Currywurst an ihrem Imbissstand in Berlin-Charlottenburg.
Herta Heuwer hält ihr Patent für "Chillup" in den Händen. (Bild: Familienarchiv Dr. Olaf J. Böhme)
Herta Heuwer
Damals ahnte sie noch nicht, dass ihr Würstchen wenig später zum Kultgericht werden würde.
Dabei hatte sie das so gar nicht geplant.
An einem regnerischen Tag gab es kaum Kunden an ihrem Imbissstand.
Aus Langweile experimentierte sie herum und verrührte Tomatenmark, Paprika, Pfeffer, etwas Curry und weitere Gewürze.
Daraus entstand eine Soße, die sie über eine zerschnittene Dampfwurst verteilte.
Die würzigen Wursthäppchen kamen bei den Menschen in Berlin sehr gut an. 1959 ließ Heuwer ihre Soße mit dem Namen "Chillup" schützen.
Ihre Rezeptur wird heute noch oft kopiert, aber niemand kennt das Original. Im Jahr 1999 verstarb Herta Heuwer und nahm ihr Currywurst-Rezept mit ins Grab.
Raumausschnitt des Deutschen Currywurst Museum (Bild: unic Marken.Märkte.Kommunikation.)
Großansicht: Soßentropfen im Deutschen Currywurst-MuseumSoßentropfen im Deutschen Currywurst-Museum
Der Beliebtheit der Currywurst hat das aber nicht geschadet. In Deutschland werden jährlich etwa 800 Millionen Portionen Currywurst gegessen.
Grund genug, dem Würstchen ein eigenes Museum zu widmen!
Seit dem 15. August 2009 ist das Currywurst-Museum in Berlin geöffnet.
Dort können Gäste der Wurst mal richtig auf die Pelle rücken!
 
Autorin: Carina Heßling
 
 
Grüne Teekanne mit Teebeuteln drin (Bild: dpa picture-alliance)

Teebeutel

Nachlässige Teetrinker vergaßen eine Kleinigkeit und erfanden damit Teebeutel.
Tetra Pak (Bild: Tetra Pak)

Tetra Pak

Der leichte und gut stapelbare Getränkekarton ist seit über 50 Jahren ein Hit.
Ein Junge hält sich ein Taschentuch vor die Nase (Bild: dpa picture-alliance)

Für Schnupfnasen

Seit mehr als 80 Jahren sorgen Papier-Taschentücher schon für saubere Nasen.