SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Erfindungen

Made in: Was kommt woher?

 
Kleidungsstücke werden auf der ganzen Welt hergestellt. Um zu wissen, wo etwas herkommt wurde das bekannte "Made-in-Schild" erfunden. Anfangs um vor deutschen Produkten zu warnen.
 
Nahaufnahme, mehrere Kleider-Etikette übereinander, auf allen steht Made in China (Bild: dpa Bildfunk)
Großansicht: "Hergestellt in China""Hergestellt in China"
"Made in China“ steht in T-Shirts manchmal auf dem Etikett. Oder "Made in Switzerland“ auf der Rückseite von Armbanduhren.
"Made in...“, das hat nichts mit Maden zu tun. Die Bezeichnung kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt "hergestellt in...“. So ist ganz leicht zu sehen, aus welchem Land das T-Shirt und die Uhr kommen.
Die Kennzeichnung "Made in Germany“, also "hergestellt in Deutschland“, gibt es schon seit über 100 Jahren. Seit langem verbinden die meisten Menschen damit zuverlässige, haltbare und hochwertige Produkte.
Eine Schweizer Armanduhr für Männer. Goldene Fassung. Nahaufnahme.  (Bild: dpa Bildfunk)
Großansicht: Uhren aus der Schweiz sollen besonders genau ticken.Uhren aus der Schweiz sollen besonders genau ticken.
Das war nicht immer so:
Am 23. August 1887 wird die Herkunftsbezeichnung "Made in“ in Großbritannien eingeführt, um vor Waren aus Deutschland zu warnen. Damals haben deutsche Fabrikate noch den Ruf, billig und schlecht zu sein. Die Bevölkerung in Großbritannien soll lieber einheimische Produkte kaufen.
Im Laufe der Zeit werden die deutschen Waren immer besser. Vor allem Haushaltsgeräte wie Kühlschränke, aber auch große Maschinen und deutsche Autos sind bald auf der ganzen Welt gefragt.
Viele bunte italienische Schuhe. In der Mitte liegt eine Frau. Die Schuhe liegen wie Federn rings um ihrem Kopf. (Bild: dpa  Bildfunk)
Großansicht: Schicke Schuhe: "Made in Italy".Schicke Schuhe: "Made in Italy".
Warnung wird zu Qualitätszeichen
So entwickelt sich "Made in Germany“ zu einem Qualitätszeichen. Die Kennzeichnung "Made in" wird auch von anderen Ländern verwendet. In manchen Staaten ist sie Pflicht, andere nutzen einfach ihre positive Wirkung: Dänisches Eis, "Made in Denmark“, ist weltweit sehr beliebt, genauso begehrt sind italienische Lederschuhe, "Made in Italy“.
Auch wenn "Made in..." draufsteht, kommen viele Produkte gar nicht mehr nur aus einem Land. Eine Armbanduhr besteht aus vielen Einzelteilen und die werden in verschiedenen Ländern hergestellt. Am Ende steht dann vielleicht trotzdem "Made in Switzerland“ drauf. Wie viel vom Herkunftsland tatsächlich drinstecken muss, hat noch niemand festgelegt.
 
Autorin: Sina Rosenkranz
 
 
 
Schaufensterpuppen in Röhrenjeans (Bild: dpa picture-alliance )

Blue Jeans

Die Anfänge der Jeans liegen in Amerika - den 18-jährigen Levi Strauss zog es dorthin.
Großes Thermometer und im Hintergrund junge Frauen liegend im Sand. (Bild: dpa)

Bikini

Seit über 70 Jahren wird jeden Sommer der Bikini aus dem Schrank geholt.
Waschmaschine mit Videobildschirm (Bild: dpa Picture-Alliance)

Waschmaschine

Das Waschmaschinen-Patent wurde schon vor über 200 Jahren angemeldet.