SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Mobilität

Flugzeug

 
 
Fliegen wie ein Vogel! Davon träumten die Menschen schon immer. Sie dachten sich die unterschiedlichsten Dinge aus, um ihren Traum zu verwirklichen.
 
Otto Lilienthal mit Flügeln auf einem Hang stehend (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Kühner Flieger mit guten Ideen: Otto LilienthalKühner Flieger mit guten Ideen: Otto Lilienthal
Als erster Flieger der Welt gilt der deutsche Forscher Otto Lilienthal. Er wurde am 23. Mai 1848 in Anklam geboren. Schon als kleiner Junge träumte er davon, fliegen zu können. Der Wunsch, Herrscher der Lüfte zu sein, ließ Lilienthal nicht los. Jahrelang bastelte er verschiedene Flugapparate, mehr als 30 wurden es. Er startete 2000 Flugversuche und tatsächlich: 1893 schaffte er es, 250 Meter weit zu gleiten - eine Sensation!
Den richtigen Dreh, wie seine Flugmaschinen starken Luftströmungen standhalten können, fand Lilienthal aber nicht. Im August 1896 verunglückte er.
Als die Brüder Wilbur und Orville Wright aus den USA 1903 das erste Motorflugzeug der Welt bauten, griffen sie auf Entwürfe von Lilienthal zurück.
Wilbur Wright bei einem Vorführungsflug (Bild: dpa)
Großansicht: Wilbur Wright präsentiert sein Flugzeug in Paris.Wilbur Wright präsentiert sein Flugzeug in Paris.
Am Morgen des 17. Dezembers 1903 bläst ein kühler Wind am Strand.
Propellerlärm tönt auf. Ein wackliges Gerät mit zwei Tragflächen bewegt sich langsam über die Dünen. Dann wird es immer schneller und hebt schließlich ab.
Gerade einmal zwölf Sekunden befindet sich die Maschine in der Luft und legt dabei 36 Meter zurück.
Aber was der Pilot Orville Wright da geschafft hat, ist etwas sehr Bedeutendes: Es ist der erste Motorflug der Geschichte.
Fliegerdenkmal auf einer Düne (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Ein Fliegerdenkmal erinnert heute an den ersten Motorflug.Ein Fliegerdenkmal erinnert heute an den ersten Motorflug.
Orville und sein Bruder Wilbur hatten zusammen eine Fahrradwerkstatt. Die beiden waren sehr technikbegeistert.
Ihr großes Vorbild war der Deutsche Otto Lilienthal, dem 1891 ein Flug mit einem Gleitflieger gelungen war.
Nach erfolgreichen Versuchen mit selbstgebauten Doppeldecker-Gleitflugzeugen, ließen sie einen kleinen Motor einbauen. Mit einer Steuereinrichtung gelang es ihnen auch längere Zeit frei zu fliegen.
1909 umkreiste Wilbur so sogar die Freiheitsstatue in New York.
Charles Lindbergh vor seinem Flugzeug (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Flugpionier Lindbergh (l.)Flugpionier Lindbergh (l.)
Fliegen war am Anfang eine ziemlich windige Angelegenheit. Passagiere konnten nur in offenen Maschinen reisen.
Erst als der deutsche Flugzeugbauer Junkers 1919 eine Maschine mit geschlossener Passagierkabine baute, wurde das Fliegen bequemer und es gab auch die ersten Linienflüge.
1927 gelang Charles Lindbergh als Erstem ein Alleinflug über den Atlantik. Er brauchte dafür 33,5 Stunden.
Frau steht vor dem Triebwerk des Airbus A380 (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Echt riesig, so ein Triebwerk!Echt riesig, so ein Triebwerk!
Seit 1938 können auch Passagiere zwischen Europa und Amerika fliegen.
Heute dauert der Flug nicht einmal mehr einen halben Tag. Eine Schiffsreise dauert dagegen eine knappe Woche.
Viel Ähnlichkeit haben die modernen Flugzeuge nun jedoch nicht mehr mit der Maschine der Brüder Wright. Der Propeller ihres Flugzeugs wurde noch über eine Fahrradkette von einem kleinen Motor angetrieben.
Das Triebwerk des neuen Riesenflugzeugs A380 ist dagegen riesengroß und hat einen Durchmesser von fast drei Metern.
 
Autor: Michael Grimm und Constanze Schirra
 
Letzte Änderung am 20. Juli 2015
 
Helikopter vor einer großen weißen Sonne (Bild: dpa)

Helikopter

Am 29.Oktober 1907 erhob sich der erste Helikopter in die Luft - das Prinzip ist abgeschaut.
Heißluftballons am Himmel (Bild: dpa)

Heißluftballon

Am 4. Juni 1783 schwebte der erste Heißluftballon durch die Luft.