SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Mobilität

Heißluftballon

Menschen schweben am Himmel

 
 
Pete und Katharina fahren im Heißluftballon um die Wette. Als Belohnung für dieses Abenteuer werden die beiden - wie alle Ballon-Neulinge - in den Adelsstand erhoben.
 
Heißluftballons am Himmel (Bild: dpa)
Großansicht: Heißluftballon-EMHeißluftballon-EM
Als sich die Bewohner des französischen Ortes Annonay am 4. Juni 1783 auf dem Marktplatz ihrer Heimatstadt versammelten, trauten sie ihren Augen nicht:
Die Brüder Michel Joseph und Etienne Jacques de Montgolfier hielten einen riesigen Ballon über ein loderndes Feuer, bis er plötzlich wie von Geisterhand bewegt lautlos in den Himmel schwebte!
Schwarzweißzeichnung von Michel de Montgolfier (Bild: dpa)
Großansicht: Michel de MontgolfierMichel de Montgolfier
Die Idee zu diesem Experiment war Michel und Etienne bei der Arbeit gekommen:
In der Papierfabrik ihres Vaters hatten sie beobachtet, wie Papierfetzen im Rauch eines Feuers durch die Luft gewirbelt wurden.
Daraus schlossen sie, dass der Rauch den Papierschnipseln Auftrieb gab – ein Irrtum, wie sich später herausstellte.
Zeichnung: Tiere schauen aus einem Ballonkorb (Bild: SWR)
Die erste Fahrt
Nicht der Rauch, sondern die heiße Luft sorgte dafür, dass der Ballon zu schweben begann.
Im September 1783 schickten die Brüder die ersten Passagiere auf die Reise: Ein Schaf, einen Hahn und eine Ente. Die Tiere kehrten unversehrt zur Erde zurück.
Jetzt war es an der Zeit, dass die Menschen die Lüfte für sich eroberten! Nur wenige Wochen später - am 21. November - fand in Paris der erste bemannte Ballonflug der Geschichte statt.
Heißluftballons in Form von Eiswaffeln (Bild: dpa)
Großansicht: Fliegende EistütenFliegende Eistüten
Auch heute noch sind viele Menschen von der Ballonfahrt fasziniert:
Inzwischen gibt es Heißluftballons in allen erdenklichen Formen und Farben, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Sogar für Langstreckenflüge können Ballons heute eingesetzt werden.
Im Jahr 1999 gelang es den beiden Abenteurern Bertrand Piccard und Brian Jones, die Erde in einem Ballon zu umrunden – und das ohne eine einzige Zwischenlandung.
Am 2. Juli 2002 hatte es schließlich auch der Amerikaner Steve Fossett geschafft: Völlig auf sich allein gestellt umrundete er in nur 15 Tagen die Welt in einem Ballon. Ein neuer Rekord!
 
Autor: Holger Neumann
 
 
Das Luftschiff "Graf Zeppelin" fliegt über Friedrichshafen am Bodensee (Bild: dpa Picture-Alliance)

Zeppelin

Am 2. Juli 1900 stieg das erste Luftschiff in den Himmel und flog immerhin 20 Minuten.
Luftkissenfahrzeug auf dem Wasser (Bild: dpa Picture-Alliance)

Luftkissenboot

Das Luftkissenfahrzeug schwebt über dem Wasser - auf einem Teppich aus Luft!