SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Medien > Cybermobbing

Jede/r Fünfte ist schon mal gemobbt worden!

 
Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
 
Ein Mädchen sitzt vorm Laptop. (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Übers Internet ist Mobbing anonym.Übers Internet ist Mobbing anonym.
Beleidigende Posts auf der eigenen Pinnwand, peinliche Fotos oder Videos, die einfach - ungefragt - im Internet hochgeladen werden und systematische Schikanen - viele kennen das aus eigener Erfahrung.

Umfangreiche Studie zum Cybermobbing
Eine Studie zeigt jetzt: Jede/r Fünfte ist schon mal gemobbt worden. Das "Bündnis gegen Cybermobbing" hat fast 10.000 SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern zum Thema Mobbing im Internet befragt. 17 Prozent der Schülerinnen und Schüler gaben dabei an, schon einmal Opfer von Cybermobbing gewesen zu sein. Bei den 14- bis 16-Jährigen waren es sogar 20 Prozent.
Erschreckend: Genauso viele waren schon einmal in der Täterrolle und haben andere übers Internet schikaniert - aus "Spaß" und "Langeweile" - so ihre Begründung.
Smartphone (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Oft wird übers Handy gemobbt.Oft wird übers Handy gemobbt.
Warum nimmt Mobbing immer mehr zu?
Über das Internet ist Mobbing anonym. Die Täter stehen ihren Opfern nicht direkt gegenüber, wenn sie gemein werden. Die Hemmschwelle jemanden zu mobben, der einem ins Gesicht schaut, ist viel höher als es online der Fall ist, sind sich die Befragten sicher.
Wo wird gemobbt?
Meist findet Cybermobbing in sozialen Netzwerken statt. Laut der Studie in 80 Prozent aller Fälle. Viele geben in sozialen Netzwerken persönliche Infos preis. Und die können eine Angriffsfläche fürs Mobbing bieten. Je besser Mobbende ihr Opfer kennen, desto leichter und gezielter fällt es ihnen zu schikanieren.
Eine Junge sitzt vor dem Laptop und vergräbt das Gesicht in den Händen. (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Auch soziale Netzwerke sind ein beliebter Mobbing-Ort.Auch soziale Netzwerke sind ein beliebter Mobbing-Ort.
Viele mobben auch übers Handy. Schnell ist ein peinlicher Schnappschuss gemacht, der dann per Mobiltelefon in der Klasse rumgeschickt wird.
Die bisher umfangreichste Studie zum Thema Mobbing im Internet zeigt, wie groß das Ausmaß der Schikane für viele Schülerinnen und Schüler schon geworden ist.

Wenn du selbst gemobbt wirst oder siehst, dass jemand aus deiner Klasse oder deinem Freundeskreis gezielt schikaniert wird, solltest du dich an eine Vertrauensperson wenden.
Weitere Tipps findest du unter Mobbing-Hilfe.
 
Autorin: Jenny Weber
 
Letzte Änderung am 16. März 2016
 
 
Marcel wurde gemobbt und trainiert nun mit einem Anti-Mobbing-Coach (Bild: Screenshot: wdr/ planet schule)

Marcels Geschichte

Marcel hat Angst wieder gemobbt zu werden. Er möchte etwas dagegen tun.
Anna trifft Peter, einen Experten für Cybermobbing. (Bild: SWR)

Tipps bei Mobbing

Wo gibt`s Unterstützung, Informationen oder ein offenes Ohr? Unsere Tipps: