SWR Kindernetz
SWR Kindernetz
Programmvorschau Newsletter

Element: Erde

Volle Power aus der Erde

 
Mann legt Briketts in seinen Kohleofen (Bild: dpa)
Großansicht: Heizen mit KohlebrikettsHeizen mit Kohlebriketts
Egal ob es schneit, gewittert oder hagelt – im Winter haben es die Menschen gemütlich warm in ihren Wohnungen. Dafür sorgen meist die so genannten fossilen Brennstoffe: Energielieferanten aus der Erde.
Besonders Erdöl und Erdgas liefern viel Energie und werden überall aus der Erde geholt, wo diese Bodenschätze verborgen sind. Dort wo viel Öl gefunden wird, hat es den Menschen oft Reichtum gebracht, deshalb wird Erdöl auch "Schwarzes Gold" genannt.
Männer beim historischen Torfbacken (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Beim "Torf Backen"Beim "Torf Backen"
Einer der ersten Energielieferanten aus der Erde war Torf. Torf entsteht in Mooren und kann getrocknet als Brennstoff verwendet werden.
Allerdings ist es ziemlich aufwändig, den Torf zu trocknen, deshalb ist Torf als Heizmittel nicht mehr sehr verbreitet.
Stattdessen verwenden die Leute lieber Braun- und Steinkohle.
Ölplattform in der Ostsee (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Ölplattform in der OstseeÖlplattform in der Ostsee
Braunkohle entsteht aus Torf, erzeugt aber mehr Energie. Steinkohle entsteht wiederum aus Braunkohle und liefert noch mehr Energie. Ein Ofen mit Steinkohle hält also länger warm als einer mit Braunkohle.
Erdenergie braucht fast jeder Mensch und weil viel davon verbraucht wird, werden die Energiequellen irgendwann erschöpft sein.
Gut also, dass andere Energielieferanten, wie Wind- und Sonnenenergie, verfügbar sind.
 
Autorin: Mareike Gries
 
Letzte Änderung am 25. März 2009
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen