SWR Kindernetz
SWR Kindernetz
Programmvorschau Newsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Energie

Glühbirne

Licht im Dunkel

 

Tschüss Glühbirne!

Ein Beitrag von Rebecca Plies
Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
Seit 1. September 2012 gibt es in der Europäischen Union keine Glühbirnen mehr zu kaufen, weil sie zu viel Energie verbrauchen. Sie werden ersetzt durch Energiesparlampen oder LED-Lampen.
 
Webcam-Bild der Glühbirne in der Feuerwache (Bild: SWR)
Webcam-Bild der Glühbirne in der Feuerwache
Die Geschichte der Glühbirne
In einer Feuerwache in Kalifornien leuchtet seit 1901 ununterbrochen dieselbe Glühbirne. Das behaupten zumindest die Leute dort.
Wenn es stimmt, ist diese handgeblasene Vier-Watt-Birne die älteste brennende Birne der Welt.
Da eine Webcam auf die Glühbirne gerichtet ist, lässt sich jederzeit prüfen, ob sie noch brennt.
Glühdraht in einer Glühbirne (Bild: SWR)
Glühdraht einer modernen Glühbirne
Die Glühbirne heißt eigentlich Glühlampe oder Glühlicht.
Als ihr Erfinder gilt der amerikanische Wissenschaftler Thomas Edison. Er erhielt dafür am 27. Januar 1880 das Patent in den USA. Um das Patent wurde viel gestritten, denn einige andere hatten gleichzeitig auch ähnliche Glühlampen entwickelt.
Edisons Glühlampe war jedenfalls die erste die in Serie hergestellt wurde.
Der Tüftler baute in New York ein Elektrizitätswerk, das Haushalte und Fabriken mit Strom versorgte. Doch anfangs fand er nur wenige Kunden für seine Erfindung.
Energiesparlampe (Bild: SWR)
Großansicht: EnergiesparlampeEnergiesparlampe
Ab der Jahrhundertwende fanden dann allerdings immer mehr Menschen Gefallen am elektrischen Licht - eben auch die Feuerwehrleute in der Feuerwache Nummer sechs in Livermoore.
Seit 1. September 2012 gibt es in der Europäischen Union keine Glühbirnen mehr zu kaufen, weil sie zu viel Energie verbrauchen. Sie werden ersetzt durch Energiesparlampen oder LED-Lampen.
 
Autorin: Constance Schirra
 
Letzte Änderung am 30. August 2012