SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Erfindungen

Schreibmaschine

Mit Tasten, Zeiger und Kugelkopf

 
Das Schreiben auf alten Schreibmaschinen machte einen unheimlichen Krach und war ganz schön anstrengend.
 
Wie die erste Schreibmaschine ausgesehen hat, das weiß niemand so genau - die dazu gehörigen Zeichnungen wurden nämlich nie gefunden. Sicher ist nur, dass Henry Mill 1714 als erster das Patent für eine Schreibmaschine erhalten hat.
Alte Schreibmaschine mit im Halbrund angordneter Tastatur (Bild: dpa)
Großansicht: So sah sie 1881 aus.So sah sie 1881 aus.
Die erste funktionierende Schreibmaschine wurde zwischen 1864 und 1866 von Peter Mitterhofer, einem Zimmermann aus Tirol gebaut. Da die Schreibmaschine aus Holz von Hand gefertigt war, konnte sie noch nicht in großer Anzahl hergestellt werden.
Sie war aber Vorbild für die nachfolgenden mechanischen Schreibmaschinen, von denen die ersten 1876 in den USA serienmäßig auf dem Markt kamen.
Büro mit vielen Frauen an Schreibmaschinen (Bild: dpa)Wie funktioniert eine Schreibmaschine?
Und so funktioniert eine mechanische Schreibmaschine: Jeder Buchstabe auf der Tastatur ist mit einem so genannten Typenhebel verbunden, auf dem der dazu gehörige Buchstabe angebracht ist.
Beim Drücken der Taste wird der Typenhebel erst auf ein Farbband und dann auf das Papier gedrückt.
Da die Typenhebel aus Metall waren, war das Schreiben auf diesen Maschinen so laut, dass man in den großen Schreibbüros kaum sein eigenes Wort verstehen konnte. Und da es auch richtig Kraft kostete, die Tasten runter zu drücken, galt die Arbeit zudem als gesundheitsschädigend.
Zeigerschreibmaschine (Bild: dpa)
Großansicht: Ein anderer VersuchEin anderer Versuch
Etwas andere Schreibmaschinen
Es musste also ein Modell her, das einfacher zu bedienen war - wie die Zeigerschreibmaschine „Mignon“.
Sie funktionierte ohne mechanische Tastatur und ohne Strom. Die Buchstaben waren auch nicht auf Typenhebeln, sondern auf einer Walze angebracht.
Zum Schreiben wurden die Buchstaben mit der linken Hand über einen Zeiger angewählt und mit der rechten Hand aufs Papier gebracht.
Eine andere Idee war, einen kleinen Elektromotor einzubauen, der den Typenanschlag übernehmen sollte.
Kugelkopf einer Schreibmaschine (Bild: dpa)
Großansicht: Der Kugelkopf machte die Maschinen schneller.Der Kugelkopf machte die Maschinen schneller.
Schneller mit Kugelkopf
Bereits 1902 wurde die erste elektrische Schreibmaschine, die „Blickensderfer Electric“, gebaut. Da Strom zu dieser Zeit noch sehr teuer war, wollte sie aber niemand haben.
Erst in den 60er Jahren gab es in den Schreibbüros fast nur noch elektrische Schreibmaschinen.
Bei den elektrischen Schreibmaschinen wurden die Typenhebel durch einen Kugelkopf ersetzt: Dort war das Alphabet wie auf einem Nadelkissen angeordnet.
Mit Beginn der 80er Jahre eroberte der Computer die Büros und löste die Schreibmaschine fast überall ab.
 
Autorin: Yvonne Unger
 
Letzte Änderung am 26. Januar 2016
 
 
Ein alter Brief mit der Briefmarke "One Penny Black" (Bild: dpa Picture-Alliance)

Briefmarke

Die erste Briefmarke der Welt - "One Penny Black"- zeigt die englische Königin Victoria.
Schrift aus Holzbuchstaben (Bild: www.colourbox.com)

Johannes Gutenberg

Er erfand eine Art "Backform für Buchstaben" und damit den Schlüssel zum Buchdruck.
rautenförmiges Kreuzworträtsel (Bild: dpa)

Kreuzworträtsel

Ein Journalist dachte sich das erste Kreuzworträtsel aus, ein Weihnachtsgeschenk.