SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Länder-Kulturen > Zum Glück

Sprichwörter über das "Glück"

 

"Alles Glück der Erde
liegt auf dem Rücken
der Pferde."

Für viele Pferdefans stimmt dieses Sprichwort sicher hundertprozentig. Der Spruch stammt von dem deutschen Schriftsteller Friedrich von Bodenstedt. Er hat ihn in seinem Buch "Lieder des Mirza-Schaffy" im Jahr 1851 zum ersten Mal aufgeschrieben.

"Scherben
bringen Glück."

Für dieses Sprichwort gibt es mehrere Bedeutungen: Zum Beispiel soll das laute Klirren beim Zerschlagen von Gläsern oder Tellern böse Geister vertreiben.
Früher hatte das Wort "Scherbe" noch die Bedeutung von "Tongefäß". Viele gefüllte Tongefäße bedeuteten ausreichend Vorräte zu haben und damit genug zu Essen - und das war ein Glück.

"Glück ist das einzige, das sich verdoppelt, wenn man es teilt."
Wenn du andere an deinem Glück oder deiner Freude teilhaben lässt, dann bist nicht nur du glücklich darüber, sondern ihr beide zusammen.

"Jeder ist
seines Glückes
Schmied."

Das heißt soviel wie: Alle haben ihr Glück selbst in der Hand. Um Glück zu finden oder um glücklich zu sein, muss man selbst etwas dafür tun. Du kannst dein Glück selbst gestalten - so wie der Schmied ein Eisen gestaltet und in Form bringt.

"Glück und Glas,
wie leicht bricht das."

Man muss sehr achtsam umgehen mit dem Glück, es kann leicht kaputt gehen oder zerstört werden - eben so wie Glas. Das Glück kann also schnell wieder vorbei sein.

"Mehr Glück
als Verstand haben."

Bedeutet soviel wie: sehr großes Glück haben.

"Glück im Unglück haben."
Manchmal stellt sich ein Unglück im Nachhinein als Glück heraus. Es bedeutet auch abzuwarten, denn was auf den ersten Anschein als Pech erscheint, kann sich noch zum Guten wenden.

"Unter einem
glücklichen Stern
geboren sein."

Das sagt man zu Menschen, die - wie es scheint - immer Glück haben und denen so ziemlich alles gelingt. Es kommt aus der Astrologie (Deutung von Sternen) und bezieht sich auf die Bedeutung eines bestimmten Zeitpunkts, hier die Geburt.

"Das Glück ist ein Rindvieh und sucht seinesgleichen."
Es bedeutet, dass Glück vom Zufall abhängt und nicht von der Intelligenz. Das heißt also: Alle können mal Glück haben.


 
Autorin: Cornelia Stenull
 
Letzte Änderung am 14. April 2016
 
 
Schulfach "Glück" (Bild: SWR)

"Glück" als Schulfach

Motzgurke.tv-Reporterin Luna besucht eine Schule, in der "Glück" unterrichtet wird.