SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Länder-Kulturen > Jahreskreisfeste

Samhain - Allerheiligen - Halloween

 
Ein Junge schaut in einen beleuchteten Kürbis. (Bild: dpa)
Großansicht: Nacht der GeisterNacht der Geister
Samhain - oder übersetzt "Ende des Sommers" - kennen heute nur noch wenige. Trotzdem feiern in dieser Nacht Menschen in vielen Ländern ein Fest: Halloween.
Irische Auswanderer brachten im 19. Jahrhundert das keltische Fest Samhain nach Amerika und von dort kam es in den letzten Jahren wieder zurück nach Europa.
Eigentlich fällt Samhain auf den Neumond Anfang November wird aber in der Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November gefeiert: dem keltischen Neujahr.
Fee umringt von anderen Fabelwesen (Bild: dpa)
Großansicht: Elfen-BesuchElfen-Besuch
Zeit der Mythen und Geschichten
Samhain steht für den ewigen Kreislauf von Geburt und Tod. Es ist Ende und Anfang. Mit dem Beginn der Dunkelzeit blieben die Menschen früher mehr in ihren Häusern, zogen sich in sich selbst zurück. Es wurden Geschichten erzählt von Kobolden, Feen, Elfen und anderen Fabelwesen. Die Natur ruht bis Imbolc.
In der Dunkelzeit soll die Grenze zwischen der Welt der Toten und der der Lebenden sehr dünn sein. Und die Kelten glaubten, dass die Toten zu Besuch kamen und stellten ihnen deshalb Essen vor die Tür. Gleichzeitig hatten sie auch Angst vor bösen Geistern. Mit gruseligen Verkleidungen und großen Feuern sollten diese vertrieben werden.
Friedhof (Bild: dpa)
Großansicht: Friedhof an AllerheiligenFriedhof an Allerheiligen
Die Christen griffen diesen Brauch auf. Papst Gregor IV legte im Jahr 837 fest, dass am 1. November statt des heidnischen Samhain das christliche Allerheiligen gefeiert werden sollte.
Die Menschen durften sich weiterhin maskieren, doch nicht um böse Geister zu vertreiben, sondern um die Heiligen zu ehren.
Die keltische Tradition geriet aber nicht in Vergessenheit. Und heute erinnern am Abend vor Allerheiligen - früher "All Hallows Eve" genannt - verkleidete Kinder, die Streiche spielen und gruselige Kürbislaternen an die Tradition des keltischen Neujahrfests Samhain.
 
Autorinnen: Sandra Goller / Sabine Stampfel
 
Letzte Änderung am 25. Mai 2016
 
 
Menschen um einen Tisch mit Kerzen (Bild: dpa)

Imbolc - Lichtmess

Wenn die ersten Knospen das Ende des Winters anzeigen, wird Imbolc gefeiert.
Strohballen auf einem abgeernteten Feld  (Bild: dpa)

Lammas - Mariä Himmelfahrt

Wenn der Sommer langsam zu Ende geht, wird Lammas oder Lughnasad gefeiert.