SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Wetter und Klima

Regenwald - extrem nass

 
Jedes Jahr findet am 14. September der "Tag der Tropenwälder" statt. Er wurde 1989 vom WWF eingeführt, um die Menschen daran zu erinnern, wie wichtig es ist, die Regenwälder zu schützen.
 
Regenwald (Bild: dpa)
Großansicht: Die grüne Lunge der Erde - das AmazonasgebietDie grüne Lunge der Erde - das Amazonasgebiet
Die grüne Lunge der Erde
Nördlich und südlich des Äquators liegen Gebiete mit tropischem Klima. Dort ist es sehr feucht. In diesen Zonen gibt es riesige Wälder, tropische Regenwälder.
Das Amazonasgebiet ist das größte tropische Regenwald-Gebiet. Es ist benannt nach Südamerikas längstem Fluss und gilt wegen seiner riesigen Regenwälder als die "grüne Lunge der Erde". Im tropischen Regenwald gibt es keine Jahreszeiten: Das Wetter ist immer heiß und feucht und es regnet fast täglich.
Zwei Papageien sitzen beieinander. (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Komm, kratz' mich mal!Komm, kratz' mich mal!
Eine riesige Heimat
Regenwälder bieten unzähligen Pflanzen und Tieren eine Heimat - aber nicht nur das: Sie sind auch für unser Klima verantwortlich.
Sie versorgen große Gebiete mit Wasser. Wie riesige Schwämme saugen sie das Regenwasser auf und geben es über die Blätter wieder ab.
So können sie ihre eigenen Wolken bilden, die noch weit entfernte Gebiete mit Regen versorgen.
Rauch steigt von einem gelegten Brand im Regenwald auf. (Bild: dpa)
Brandrodung im Regenwald
In Gefahr
Doch die Regenwälder werden immer kleiner. Noch vor 1000 Jahren waren 13 Prozent der Erde mit Tropischem Regenwald bedeckt. Inzwischen sind mehr als die Hälfte der Bäume gefällt oder verbrannt worden.
Das führt zusätzlich zu einer Verstärkung des Treibhauseffekts:
Pflanzen filtern Kohlendioxid, kurz CO 2, aus der Luft. Dieses Gas brauchen Pflanzen zum Wachsen.
Was für die Pflanzen lebenswichtig ist, ist aber für das Weltklima in zu großen Mengen schädlich: Der immer weiter ansteigende CO 2- Gehalt der Luft verstärkt nämlich den Treibhauseffekt.
Und während die immer kleiner werdenden Regenwälder weniger CO 2 aus der Luft filtern, wird gleichzeitig durch das Abbrennen der Regenwälder immer neues CO 2 produziert - ein Kreislauf, der das Weltklima aus dem Gleichgewicht bringen kann.
Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
 
Autorin: Sandra Goller
 
 
Eine Übersicht über alle erklärten Begriffe findest du im ABC.
 
 
Frühlingsboten (Bild: www.colourbox.com)

Jahreszeiten

Immer Sommer oder doch dauerhaft Schnee? Wieso geht das eigentlich nicht?
Zeichnung: Dino mit großer Pups-Wolke (Bild: SWR)

Dino-Pupse

...waren schlecht für das Klima. Heute übernehmen das die Kühe.
Blick auf die Biosphäre 2 in der Wüste von Arizona (Bild: dpa)

Biosphäre 2

Eine künstliche Erde in Miniatur-Ausgabe sollte einen Traum verwirklichen.