SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Länder-Kulturen > Maya

Schöpfungsgeschichte

Popol Vuh - das heilige Buch der Maya

 
Wie jedes Volk haben auch die Maya ihre eigenen Mythen und Sagen. Dazu gehört auch ihre Schöpfungsgeschichte, handschriftlich festgehalten im Popol Vuh.
 
Zeichnung: Land erhebt sich aus dem Meer (Bild: SWR)
Land erhebt sich aus dem Meer.
Popol Vuh
Ganz früher gab es nur den Himmel und das Meer. Aber die Götter vermissten jemanden, der sie anbetete. Deshalb beschlossen sie, Lebewesen zu erschaffen und bauten für sie zwischen Himmel und Meer einen trockenen Platz: die Erde.
Anfangs erschufen die Götter Tiere. Doch bald bemerkten sie, dass die Tiere sie nicht anbeteten: Schließlich konnten sie nicht sprechen. Deshalb formten sie aus Schlamm einen Menschen.
Erschaffung der Affen
Der konnte zwar sprechen, aber er sprach nur zusammenhangslose Worte. Die Götter versuchten es mit Menschen aus Holz. Diese sprachen und vermehrten sich. Aber sie vergaßen, den Göttern zu danken.
Die Götter schickten eine Flut, um die Holzmenschen los zu werden. Doch sie retteten sich auf die Bäume. Als die Flut endlich sank, vergaßen die Holzmenschen, herunter zu klettern. Noch heute leben sie dort - als Affen.
Zeichnung von Maiskolben (Bild: SWR)
Großansicht: Mais - der Ursprung des Lebens.Mais - der Ursprung des Lebens.
Der letzte Versuch: Menschen
Noch einen letzten Versuch wollten die Götter wagen: Sie sammelten Maiskörner, mahlten sie zu Mehl und mischten es mit Wasser. Daraus formten sie vier Menschen. Und da der Mais verschiedene Farben haben kann - weiß, grau, blau, gelb, rosa, rot oder braun - entstanden Menschen mit verschiedenen Hautfarben.
Mit den Maismenschen waren die Götter nun zufrieden, denn sie lernten schnell, dass sie die Götter verehren sollten.

 
Autorin: Sandra Goller
 
Letzte Änderung am 22. Januar 2016
 
Eine Übersicht über alle erklärten Begriffe findest du im ABC.
 
 
Zeichnung des Weltenbaums der Maya (Bild: SWR)

Weltbild der Maya

Der Weltenbaum ist ein wichtiges Symbole der Maya. Er verbindet Leben und Tod.
Zeichnung der Opferrituale der Maya (Bild: SWR)

Die Rituale der Maya

Die Götter genossen Respekt: Große Feste feierten die Maya, um sie gnädig zu stimmen.