SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Blume des Jahres 2013 - Leberblümchen

Ein verlässlicher Frühlingsbote

 

Blume 2013: Das Leberblümchen

Autorin: Tanja Schweikart
Ein echter Frühlingsbote ist zur Blume des Jahres 2013 gekürt worden: Das Leberblümchen. Die Blume steht in vielen Bundesländern auf der Roten Liste der gefährdeten Arten.
(Bilder: Loki Schmidt Stiftung / U. Steinhäuser, H.-J. Kelm; dpa-picture alliance)
 
Das schöne, blaue Leberblümchen ist die Blume des Jahres 2013. Mit der Wahl des seltenen Leberblümchens wird auch auf den bedrohten Lebensraum hingewiesen. Es wächst nämlich am besten auf kalk- und humusreichem Boden. Den gibt es in Buchen- und Laubmischwäldern, die schon sehr alt sind. Solche alten Wälder sind in Deutschland selten. Um dem Leberblümchen zu helfen, wird Kalk in Laubmischwäldern ausgestreut.
Die drei lappigen Blätter der Pflanze erinnern an die menschliche Leber – so ist das Leberblümchen zu seinem Namen gekommen.
Das Leberblümchen ist ein echter Frühlingsbote: Es blüht nämlich nur im März und April für kurze Zeit.
 
Autorin: Tanja Schweikart
 
Letzte Änderung am 11. Dezember 2013
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Blüte einer Heidenelke (Bild: Loki Schmidt Stiftung)

2012 - Heidenelke

Mit ihrer knalligen, violetten Farbe ist die Heidenelke ein echter Hingucker.
Gelbe Blüten einer Moorlilie. (Bild: dpa picture-alliance )

2011 - Moorlilie

Eine schöne Blume - aber giftig. Schafe werden krank, wenn sie die Moorlilie fressen.
Blühendes Klatschmohnfeld - der Klatschmohn ist Blume des Jahres 2017 (Bild: H. Timmann | Loki Schmidt Stiftung)

Blume 2017

Der Klatschmohn klatscht bei Wind und Regen seine Blütenblätter zusammen.