SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Sport > Olympia

Olympia - Spiele der Neuzeit

 
Um das Audio abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
Foto des Wiederbegründers der Olympischen Spiele der Neuzeit Pierre de Coubertin (Bild: dpa)
Großansicht: Der Franzose Pierre de CoubertinDer Franzose Pierre de Coubertin
Der französische Baron Pierre de Coubertin gilt als "Vater" der Olympischen Spiele der Neuzeit. Er war der Meinung, dass Sport für die geistige und körperliche Entwicklung der Jugend eine große Bedeutung habe und dass die Wettkämpfe die Freundschaft zwischen den teilnehmenden Ländern fördere.
Deshalb wollte er die Wettkämpfe der Antike wieder ins Leben rufen. Bei einer internationalen Sportkonferenz in Paris 1894 trug er seine Idee vor und stieß damit auf große Begeisterung.
Im selben Jahr wurde das Internationale Olympische Komitee (IOC) mit dem Ziel gegründet, die Olympischen Spiele der Neuzeit zu organisieren. Nur zwei Jahre später, im April 1896, fanden die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit statt.
Olympische Spiele 1896  (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Olympiastadion 1896Olympiastadion 1896
Die Spiele waren ein großer Erfolg:
60.000 Zuschauer/-innen kamen zur Eröffnung. Zwar waren die meisten Sportler aus Griechenland - es nahmen aber auch Sportler aus anderen Ländern teil.

Insgesamt gab es neun Disziplinen und etwa 250 Athleten.
Frauen waren nicht zugelassen. Sie durften erstmals im Jahr 1900 in Paris teilnehmen.
Seit 1896 finden die Wettkämpfe in alter Tradition alle vier Jahre statt. Ausnahme: die Zeit während des Ersten und Zweiten Weltkrieges. Ständig kommen neue Disziplinen dazu und die Zahl der teilnehmenden Nationen und Sportler/-innen wird immer größer.
Seit 1924 gibt es auch die Olympischen Winterspiele. Sie finden seit 1994 im zweijährigen Wechsel mit den Olympischen Sommerspielen statt.
 
Autorin: Ursi Zeilinger
 
Letzte Änderung am 03. Februar 2014
 
Zeichnung eines Olympiasiegers in der Antike, geschmückt mit einem Olivenkranz (Bild: SWR)

Antike Spiele

Olivenzweige statt Medaillen: die antiken Olympischen Spiele.
Foto der Zeremonie, bei der das Olympische Feuer entzündet wird. (Bild: dpa)

Meilensteine

Der erste Marathonlauf, die erste Goldmedaille und das erste Olympische Feuer.
Zeichnung der Olympischen Charta (Regelbuch) (Bild: SWR)

Frauenverbot

Bei den ersten Spielen der Neuzeit durften Frauen nicht mitmachen.