SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Technik > Reise ins All

Die erste Mondlandung

 
In der Nacht vom 20. auf den 21. Juli 1969 geschah das Unglaubliche: Der "Eagle" - die Mondfähre der Apollo 11 - setzte im "Meer der Stille" auf.
 
NASA-Zeichnung: Neil Armstrong vor der Mondfähre "Eagle". (Bild: dpa)
Neil Armstrong betritt den Mond.
600 Millionen Menschen auf der ganzen Welt haben die Mondlandung damals im Fernsehen gesehen.

Voller Spannung sahen die ZuschauerInnen zu, wie die amerikanischen Astronauten Neil Armstrong und Edwin Aldrin als erste Menschen den Mond betraten.
Zehn Jahre lang hatte die amerikanische Weltraum- Behörde NASA auf diesen Moment hingearbeitet - und 25 Milliarden Dollar in das Projekt hineingesteckt.
Astronaut Edwin Aldrin mit der auf dem Mond gehissten amerikanischen Flagge. (Bild: dpa)
Edwin Aldrin auf dem Mond.
Kurz bevor Neil Armstrong seinen Fuß auf den Mond gesetzt hat, hat er einen berühmten Satz gesagt:
"Es ist ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit."

Am 25. August 2012 starb Neil Armstrong im Alter von 82 Jahren.
Um das Video abspielen zu können, benötigen Sie Javascript. Bitte aktivieren Sie dies in Ihrem Browser.
 
Autor: Holger Neumann und Ursi Zeilinger
 
Letzte Änderung am 16. Juli 2013
 
 
Im Innern einer Trainingsraumfähre (Bild: SWR)

Üben fürs Weltall

Fahrstunden brauchen nicht nur Auto-Fahrschüler, auch Astronauten üben erstmal.
Sojus-Kapsel landet mit geöffnetem Fallschirm auf der Erde. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Rückkehr zur Erde

Ins All kommen sie mit Raketen, aber wie kommen Sternenfahrende nach Hause?