SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Das Auge

Wie sehen wir scharf?

 
Unsere Augen müssen richtig arbeiten, damit wir scharf sehen. Manchmal schaffen sie es nicht ganz von alleine, dann hilft eine Brille.
 

Scharf sehen

Autorin: Frederike Buhse
Wenn jemand kurzsichtig oder weitsichtig ist, liegt das häufig daran, dass das Auge zu kurz oder zu lang ist. Eine Brille hilft dann trotzdem scharf zu sehen.
 
Ein Auge von der Seite in Nahaufnahme. (Bild: SWR)
Großansicht: Das menschliche Auge - ein wichtiges Sinnesorgan.Das menschliche Auge - ein wichtiges Sinnesorgan.
Von allem, was wir sehen, gehen Lichtstrahlen aus. Diese fallen durch die Linse in unser Auge.
Anschließend treffen sich alle Strahlen am hinteren Ende des Auges wieder: auf der Netzhaut. Die Netzhaut ist sozusagen die Leinwand, auf die - wie im Kino - das Bild projiziert wird.
Damit wir scharf sehen, ist es wichtig, dass die Strahlen sich alle genau auf der Netzhaut treffen.


Grafik Auge. (Bild: SWR)
Großansicht: Scharf: das Bild ist genau auf der Netzhaut.Scharf: das Bild ist genau auf der Netzhaut.
Die Linse lässt uns scharf sehen
Wenn wir etwas näher ans Auge heran halten, wandert das Bild davon im Auge weiter nach hinten, also hinter die Netzhaut.
Damit sich die Strahlen aber wieder genau auf der Leinwand treffen, muss sich die Augenlinse anstrengen.
Sie verformt sich und leitet die Strahlen wieder genau auf die Netzhaut. Dadurch sehen wir auch dann wieder scharf.
Grafik Auge (Bild: SWR)
Großansicht: Weitsichtig: Das Bild landet hinter der Netzhaut.Weitsichtig: Das Bild landet hinter der Netzhaut.
Weitsichtigkeit
Bei manchen Menschen ist das Auge zu kurz.
Obwohl sich die Linse anstrengt, treffen sich die Strahlen erst hinter der Netzhaut. Dadurch wird das Bild unscharf.
Diese Menschen sind weitsichtig. Das bedeutet, dass sie Dinge, die nah am Auge sind, nicht mehr scharf sehen können.
In solchen Fällen ist eine Brille die Lösung.
Grafik Auge mit Brillenlinse. (Bild: SWR)
Großansicht: Eine Brille hilft! Sie holt das Bild wieder auf die Netzhaut.Eine Brille hilft! Sie holt das Bild wieder auf die Netzhaut.
Wie rechts auf der Abbildung zu sehen ist, holt ein geschliffenes Brillenglas das Bild weiter nach vorne im Auge.
Durch die Brille treffen sich die Strahlen also wieder genau auf der Netzhaut. Die weitsichtige Person kann mit der Brille also auch wieder Dinge scharf sehen, wenn sie nah am Auge sind.

Grafik Auge mit Brillenlinse (Bild: SWR)
Großansicht: Auch bei Kurzsichtigkeit hilf eine Brille.Auch bei Kurzsichtigkeit hilf eine Brille.
Kurzsichtigkeit
Bei anderen Menschen ist der Augapfel zu lang. Die Strahlen treffen sich dann schon vor der Netzhaut und das Bild auf der Netzhaut ist verzerrt und unscharf.
Diese Menschen sind kurzsichtig. Das bedeutet, dass sie Dinge, die nah dran sind, gut sehen können, aber wenn etwas weiter weg ist, sehen sie es nur noch unscharf. Ihnen helfen Brillen mit anders geschliffenen Gläsern. Auch hier bringt die Brille die Strahlen dazu, sich wieder genau auf der Netzhaut zu treffen, so dass dort ein scharfes Bild entsteht.

 
Autorin: Frederike Buhse
 
Letzte Änderung am 12. August 2016
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Zwei Mädchen liegen mit Blume auf den Augen im Gras. (Bild: dpa picture-alliance)

So sehen wir die Welt

Wie kann das Auge sehen, wie kommen die Informationen in unser Gehirn?
Die Facettenaugen einer Libelle. (Bild: dpa picture-alliance)

Wie sehen Tiere?

Tiere sehen ganz verschieden: Manche rundum, andere mit tausend Augen.
Optische Täuschung (Bild: SWR)

Optische Täuschungen

Nelly traut ihren Augen nicht: Verschieden große Zwillinge und Bälle die aufwärts rollen!?
Personen tragen verschiedenen Brillenmodelle. (Bild: SWR)

Vom Beryll zur Brille

Mönche benutzten ein Mineral - den Beryll - als Lesehilfe, daraus entwickelte sich die Brille!