SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Element Feuer

Feurige Fragen – brandheiße Antworten

 
Wie heiß ist Feuer?
Drei brennende Kerzen (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Die Kerzenflamme leuchtet unterschiedlich hellDie Kerzenflamme leuchtet unterschiedlich hell
Bei einer Kerze ist die Flamme direkt über dem Docht am dunkelsten. Im hellgelben äußeren Bereich ist die Temperatur am höchsten - hier kommt nämlich am meisten Sauerstoff an die Flamme.
Je mehr Sauerstoff, desto besser der Verbrennungsvorgang, desto höher die Temperaturen.
Außerdem hängt die Brandtemperatur auch vom Material ab. Bei Papier liegt sie bei 800 Grad und bei Holz und Kohle bei 1100 bis 1300 Grad. Ganz heiß wird Metallstaub (Staub von Eisen, Magnesium, Aluminium) - nämlich bei 3100 Grad!
Brennt es auf Feuerland?
Das hat es der Überlieferung nach tatsächlich einmal getan. Als die europäischen Seeleute vor einigen hundert Jahren die Inselgruppe am unteren Ende von Südamerika entdeckten, sahen sie zunächst nur Feuer und Rauch. Das waren die großen Lagerfeuer der Indianer, die dort lebten. Die Entdecker nannten diese Region deshalb „Land des Rauchs“ und später „Land des Feuers“.
Chinesischer Drache (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Chinesische Drachen sind meist freundliche Wesen.Chinesische Drachen sind meist freundliche Wesen.
Spucken Drachen wirklich Feuer?
Nein. Es gibt zwar Echsen-Arten, die Drachen genannt werden, allerdings spucken die kein Feuer. Erzählungen von Drachen oder drachenartigen Wesen wie dem Lindwurm gibt es fast überall auf der Welt.
Im asiatischen Raum ist der Drache weise und wird als Halbgott verehrt. Im Christentum verkörpert der Drache eher das Böse, das es zu bekämpfen gilt. Im Chinesischen Kalender gibt es alle 60 Jahre ein Jahr des Drachens - das nächste ist 2036.
Was sind Feuerpflanzen?
Feuerpflanzen - Pyrophyten - nutzen die Hitze des Feuers, um sich zu vermehren. Denn ihre Samenkapseln öffnen sich erst, wenn sie im Feuer liegen. Durch die Hitze platzen sie auf. Dieser Druck lässt die Samen meterweit umherfliegen, so dass sie sich in der gesamten Umgebung verbreiten. Zu den Feuerpflanzen gehören der Mammutbaum, die Venusfliegenfalle, einige Eukalyptus-Pflanzen und manche Kiefern-Arten.
Feuerspucker mit großer Flamme (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Brandgefährliches Hobby: Feuerspucken.Brandgefährliches Hobby: Feuerspucken.
Warum verbrennen sich Feuerspucker nicht die Zunge?
Weil die Artisten gar kein Feuer spucken. Stattdessen haben sie eine brennbare Flüssigkeit im Mund, die sie auf eine brennende Fackel pusten. Dadurch entfacht sich eine große Flamme.
Weil die sich sehr nah an den Lippen des Feuerspuckers entzündet, wirkt das so, als ob das Feuer direkt aus dem Mund kommt. Wenn Feuerspucker nicht aufpassen, können sie sich an der Flamme verbrennen!
Lebt ein Feuersalamander im Feuer?
Nein. Auch für den kleinen Salamander sind Flammen gefährlich. Aber sein auffälliges gelb-schwarzes Flammenmuster auf dem Rücken soll anderen Tieren sagen: Achtung, ich bin giftig! Am Rücken und hinter seinen Ohren hat der Salamander nämlich Giftdrüsen.
 
Autorin: Rebecca Müller / Ursi Zeilinger
 
Letzte Änderung am 10. Mai 2012
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Feuereisen in Bügelform vor einem Feuerstein (Bild: SWR)

Wie wird Feuer gemacht?

Mit dem Stein oder auf die einfache Moderne Art - es gibt viele Wege.
Maifeuer (Bild: dpa picture-alliance)

Feurige Geschichten

Maifeuer, Silvester, Geburtstagskerzen - alle haben eine Geschichte.