SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Element Luft

Wie fühlt sich Luft an?

 
 
Drei Mädchen schnuppern Frühlingsluft und halten ihre Gesichter in die Sonne. (Bild: dpa picture-alliance )
Großansicht: Drei Mädchen schnuppern Frühlingsluft.Drei Mädchen schnuppern Frühlingsluft.
Ist Luft eigentlich fühlbar? - *Mmmh* - Ja und nein!
Meist ist Luft gar nicht zu sehen; zu hören ist sie auch nur selten. Und obwohl Luft ein Gewicht hat, drückt sie nicht schwer auf Kopf und Körper.
Aber: durch Rauch wird Luft sichtbar und starker Wind braust ganz schön laut in den Ohren.
Und wenn ein Ventilator oder Fächer die Luft verwirbelt, kitzelt sie auf der Haut und lässt die Haare wehen, dann wird Luft auch spürbar.
Luft ist zwar nicht mit den Händen zu greifen, wie Erde oder Wasser, aber beim Fahrradfahren zum Beispiel pustet Fahrtwind ins Gesicht.
Auch in den Jahreszeiten fühlt sich Luft ganz unterschiedlich an und riecht auch unterschiedlich!
Grafik: Ein Kind auf einer Blumenwiese (Bild: SWR)
Frühling
Im Frühling riecht frische Luft nach Blumen, wärmt und tut gut.
Grafik: Ein schwitzendes Kind mit einem Fächer (Bild: SWR)
Sommer
Im Sommer treibt heiße Luft Schweißperlen auf die Haut – wie schön ist da ein kühler Lufthauch.
Grafik: Ein Kind mit Schal steht im Wind (Bild: SWR)
Herbst
Herbstwind färbt Nase und Wangen rot und verwuschelt die Frisur.
Grafik: Ein Kind mit Schal, Mütze und Handschuhen im Schnee (Bild: SWR)
Winter
Im Winter tut klirrend kalte Luft der Haut weh, wenn die nicht unter Handschuh und Schal versteckt ist.

Zwei Frauen hüpfen lachend in einer Hüpfburg  (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Spaß in der HüpfburgSpaß in der Hüpfburg
Luft kann sehr nützlich sein, denn Luft schützt - zum Beispiel in der Hüpfburg! Eine Hüpfburg ist mit Luft gefüllt und wirkt deshalb wie ein weiches Polster. Wer in einer Hüpfburg umfällt, tut sich nicht weh, denn die Luft federt den Körper ab.
Wer schon einmal auf einer Luftmatratze geschlafen hat, der weiß, dass auch hier Luft besonders wichtig ist. Ein kleines Loch und - pfffffft... schon ist die Luft aus der Luftmatratze. Und da, wo eben noch eine weiche Unterlage war, ist jetzt harter Boden spürbar.
Pusteblume (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: PusteblumePusteblume
Luft fühlen wir vor allem dann, wenn sie besonders warm oder kalt ist oder wenn sie sich bewegt.
Aber nicht nur der Wind oder die Klimaanlage kann Luft in Bewegung bringen - das kann jeder!
Einfach kräftig einatmen und pusten! *Pffffffffh* schon fliegen viele kleine Samen der Pusteblume durch die Luft. Oder wenn nach dem Toben der blaue Fleck oder die Schramme weh tut, was hilft da? Pusten!
Der Lufthauch auf der Haut tut richtig gut - *fühlbar* gut.
 
Autorin: Sabine Lilienthal
 
Letzte Änderung am 21. Juli 2015
 
Zwei Fahrradfahrer fahren durch die Landschaft, der Himmel ist blau. (Bild: dpa Picture-Alliance)

Was ist Luft?

Überall um uns herum ist Luft – auch wenn wir sie nicht wahrnehmen!
Miniaturausgabe der Magdeburger Halbkugeln (Bild: dpa Picture-Alliance)

Vakuum

Obwohl ein Vakuum aus "nichts" besteht, hat es sehr viel Kraft!
Käse mit Löchern (Bild: dpa Picture-Alliance)

Luft in der Nahrung

Ob im Käse, im Mineralwasser oder in Eiern – überall ist Luft drin.