SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Element Wasser

Stinkende Rohre

 
Portrait einer weißen Kloschüssel (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Was passiert danach?Was passiert danach?
Kurz auf die Klospülung gedrückt - und alles ist weg...
Wasser strömt in die Toilettenschüssel, Essensreste landen im Abfluss das Auto wird gewaschen und das Schmutzwasser landet im Gulli - alles wird in die Tiefe gespült. Damit das funktioniert, gibt es ein ausgeklügeltes Rohrleitungssystem:
Bevor ein Haus gebaut wird, kommen zuerst einmal Rohre in die Erde: Die einen pumpen frisches Wasser ins Haus, die anderen leiten das verbrauchte Wasser wieder weg.
Deshalb hat jede Toilette, jede Dusche und jedes Waschbecken ein Zufluss- und ein Abflussrohr. Das schmutzige Wasser fließt durch die Abflussrohre aus dem Haus in immer größere Kanalleitungen und weiter in die Kläranlagen.
Der Putztrupp der Kanalisation
Kanalarbeiter schaut mit dem Kopf aus einem Kanaldeckel heraus (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Ab durch den KanaldeckelAb durch den Kanaldeckel
Wo so viel Dreck durchfließt, muss immer mal wieder sauber gemacht werden. Dazu steigen Kanalarbeiter hinunter in die Kanalisation.
Jeder kann sich vorstellen, wie es da riecht!
Früher gab es dieses komplizierte Leitungsnetz unter der Erde noch nicht.
Die Leute haben ihre Häuser einfach an Bäche oder Flüsse gebaut. Und ihre Abfälle und Abwässer dort hineingeleitet.
Als die Städte immer größer wurden, ging das nicht mehr:
Ein Mann steht am Rand eines unterirdischen Abwasserkanals einer großen Stadt (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Abwasserkanäle einer StadtAbwasserkanäle einer Stadt
Die ersten Kanalbauten
Der Gestank war unerträglich und Krankheiten konnten sich leicht ausbreiten.
Das erste moderne Kanalisationssystem in Europa wurde vor ungefähr 150 Jahren, im Jahr 1856, in Hamburg gebaut. Dann dauerte es nicht mehr lange, bis alle Großstädte große Abwasserkanäle unter die Erde legten.
Die Römer waren mit dem Kanalbau früher dran. Schon vor mehr als 2000 Jahren hatten sie ein Kanalisationssystem entworfen, mit dem die Abwässer weggeschwemmt wurden.
Die Überreste einer unterirdischen, römischen Abwasserkanalisation sind in der Kölner Innenstadt noch heute begehbar.
Ausgrabungen von römischen Toiletten in Ostia Antica (Bild: privat wikipedia)
Großansicht: Römische ToilettenRömische Toiletten
Die ersten Klospülungen
In Rom sind die vielleicht ältesten, erhaltenen Toiletten der Welt zu sehen.
Damals wie auch heute wurde sauberes Wasser schmutzig.
Heute kommen noch ganz andere Verschmutzungen hinzu, aus der Industrie zum Beispiel. Wenn Textilien gefärbt werden, bleibt schmutziges Wasser übrig. Heute leeren wir das dreckige Wasser aber nicht einfach in die Flüsse.
Es gibt sogar Gesetze zum Schutz des Wassers: es muss gereinigt werden, bevor es wieder zurück in die Natur befördert werden darf. Deswegen wird es über riesige Rohre in Kläranlagen gepumpt.
Solche ausgeklügelten Systeme gibt es aber noch nicht überall auf der Welt und vor allem nicht für alle Häuser. In Indien sind zum Beispiel nicht alle Haushalte an das Klärsystem angeschlossen, deshalb kippen sie immer noch ihre Abfälle und ihr schmutziges Wasser in die Flüsse.
 
Autorinnen: Carmen Wagner, Anika Assfalg
 
Letzte Änderung am 27. August 2007
 
 (Bild: colorbox)

Alles geklärt?

Auch das Wasser wird dreckig und muss "geklärt" werden - das ist Gesetz.
erstes Klo mit Wasserspülung (Bild: SWR)

Verrückte Fakten

Wer hatte die erste Klospülung und was kostet die teuerste Flasche Wasser der Welt?