SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Element Wasser

8. Juni: Tag der Ozeane

Ohne Wasser kein Leben

 
 
Aktuell

Vom 5. bis zum 9. Juni 2017 findet eine UN-Konferenz zum Schutz der Meere statt – zum allerersten Mal in der Geschichte der Vereinten Nationen. Denn die Probleme werden immer größer. Plastikmüll, Überfischung, und der steigende Meeresspiegel – für viele geht es inzwischen ums Überleben.
 
Die Erde, vom Weltall aus gesehen. (Bild: dpa)
Großansicht: Der blaue PlanetDer blaue Planet
Bedrohte Wärmespeicher
Ozeane sind riesig. Sie bedecken den größten Teil unseres Planeten und bieten den größten Lebensraum für Tiere und Pflanzen. Außerdem beeinflussen die Weltmeere unser Klima.
Um immer wieder auf die Bedeutung der Weltmeere aufmerksam zu machen, gibt es den "Tag der Ozeane" - jedes Jahr am 8. Juni, seit 1992. Greenpeace und viele Forschungseinrichtungen unterstützen diesen Tag mit verschiedenen Aktionen.
Doch die Weltmeere sind in Gefahr - zum Beispiel durch den Klimawandel. Ozeane funktionieren wie riesige Wärmespeicher: Die Sonne heizt das Wasser auf, Meeresströmungen transportieren es in kältere Regionen.
Grafik: Der Verlauf des Golfstroms (Bild: SWR)
Der Golfstrom
Temperatur-Gleichgewicht
Der Golfstrom etwa bringt warmes Wasser von der Ostküste Amerikas bis nach Nordeuropa. Durch das warme Wasser wird auch die Luft erwärmt - und dadurch herrschen in Europa relativ milde Temperaturen.
Am Nord- und Südpol ist es dagegen bitterkalt. Die Polargebiete mit den dicken Eisschichten sorgen für einen Kälte-Ausgleich auf der Erde. Wenn sich aber das Klima erwärmt, schmilzt auch das Eis. Der Meeresspiegel steigt an und heftige Überschwemmungen sind die Folge.
Schwimmende Meeresschildkröte (Bild: dpa Picture-Alliance)
Großansicht: Bedrohte SchildkröteBedrohte Schildkröte
Tiere in Gefahr
Die Erwärmung wirkt auch auf Tiere und Pflanzen. Einige Pflanzen-Arten sterben aus, weil sie im warmen Wasser nicht überleben können. Das führt dazu, dass manche Fischlarven nicht genügend Nahrung finden.
Verschmutzung und Überfischung sind weitere Gründe, warum die Lebensräume vieler Meeresbewohner verschwinden. Alle Meeresschildkröten zum Beispiel sind mittlerweile vom Aussterben bedroht, sagt die Umweltschutzorganisation WWF.
Umso wichtiger ist der Tag der Ozeane!
 
Autorin: Cornelia Stenull
 
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Animation: Wie kommt das Salz ins Meer? (Bild: SWR)

Wieso ist Salz im Meer?

Meerwasser schmeckt salzig. Aber wie kommt das Salz in das Meer?
Meerwasserentsalzungs-Anlage in Saudi-Arabien. (Bild: dpa)

Meerwasser trinken?

Meerwasser können wir nicht trinken - aber es kann trinkbar gemacht werden.