SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Fledermäuse

Kopfüber ohne Kopfschmerzen

 
Fledermäuse sind zusammen mit ihren Verwandten, den Flughunden, die einzigen Säugetiere die fliegen können. Und es gibt noch mehr Besonderheiten zu entdecken.
 

Warum hängen Fledermäuse kopfüber?

Ein Beitrag von Thurit Kriener, Bilder von Klaus Heblich, SWR
Fledermäuse legen sich nicht hin zum Schlafen, sondern hängen sich kopfüber an die Decke. Wie das geht und was sie sonst noch alles können seht ihr im Video.
 
Winzige Fledermausart der Komoren (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: 5Gramm - Minifledermaus5Gramm - Minifledermaus
Von miniklein bis groß
Auf der ganzen Welt gibt es mehr als 900 Fledermausarten. Es gibt ganz große, wie die Australische Gespensterfledermaus, deren Flügelbreite bis zu einem halben Meter reichen kann.
Aber es gibt auch winzig Kleine. Die Schweinsnasen- oder auch Hummelfledermaus ist die Kleinste ihrer Art, ihr Körper ist kleiner als 1 Zentimeter, wenn sie die Flügel angelegt hat.

Batman - Berühmter Fledermaus-Mann (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: Batman - Berühmter Fledermaus-MannBatman - Berühmter Fledermaus-Mann
Berühmter Jäger
Eine berühmt Fledermaus, die du sicher kennst, ist Batman. "Bat" ist das englische Wort für Fledermaus.
Natürlich gehört er nicht wirklich zu den Fledermäusen, aber immerhin geht er nachts genauso auf die Jagt wie seine kleinen Namensgeber - nur eben nach Verbrechern und nicht nach Insekten.
Denn die Dunkelheit macht Fledermäusen gar nichts aus, weil sie mit den Ohren sehen. Dafür stoßen sie Ultraschall-Laute aus, das sind extrem hohe Töne, die unsere menschlichen Ohren nur schwer hören können. Nur ein paar Laute sind für uns wahrnehmbar. Und das klingt dann so:
Treffen diese Schallwellen auf einen Gegenstand oder eine Beute, laufen die Wellen wieder zur Fledermaus zurück und sie kann den Ort und die Größe des Gegenstands erkennen.
In Deutschland gibt es 20 verschiedene Arten der Schall-Meister. Leider fehlt es an ruhigen Orten, an denen sie überwintern oder ihre Beute verzehren können. Weil sie gefährdet sind, hat der Naturschutzbund die "Fledermausnacht" ins Leben gerufen. Dort kann alles über die kleinen Flugtiere erfahren werden.
Denn Angst muss man vor den fliegenden Säugetieren nicht haben. Nur ganz wenige Arten ernähren sich, wie wir es aus Vampirgeschichten kennen, von Tierblut und für den Menschen sind sie sowieso ungefährlich.
 
Autorin: Anika Assfalg
 
 
 
Fledermaus landet auf einem Ast (Bild: Klaus Bogon)

Fledermausnacht

Am 27. und 28. August findet die 20. Internationale Fledermausnacht statt.
Ein Abendsegler liegt auf einem gelben Handtuch (Bild: dpa picture-alliance)

Fledermaus-Quiz

Wissens-Test: Wie funktioniert das Sehen mit Ultraschall und wo leben Fledermäuse?