SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Blume des Jahres 2017 - Klatschmohn

Pollen für die Bienen

 
Blühendes Klatschmohnfeld - der Klatschmohn ist Blume des Jahres 2017 (Bild: H. Timmann | Loki Schmidt Stiftung)
Wenn der Klatschmohn blüht, ist es warm. Seine zarten, hauchdünnen Blätter wehen im Sommerwind. Bei Regen klatschen sie zusammen, deshalb Klatschmohn.
Alle Pflanzenteile sind giftig, in kleinen Mengen können die jungen Blütenblätter im Salat verwendet werden, getrocknet wurden sie als Heilmittel gegen Husten eingesetzt. Weil die Mohnkapsel ihre Samen so toll verstreut, wurde 1919 nach ihrem Vorbild der Salzstreuer entwickelt und zum Patent angemeldet.
Der Klatschmohn blüht schon in den frühen Morgenstunden und ist am Abend oft verblüht. Am Vormittag ist die beste Zeit für die Bienen den wertvollen Pollen zu ernten.
Meist wächst der Klatschmohn wild auf Äckern. Aber durch Düngung und Unkrautbekämpfung wird die Pflanze immer stärker aus seiner natürlichen Umgebung verdrängt. Noch weicht der Klatschmohn auf andere Plätze aus und wächst an Straßenrändern, auf Wiesen oder in Gärten.

Um darauf aufmerksam zu machen, dass Ackerwildpflanzen vom Aussterben bedroht sind, ist der Klatschmohn zur Blume des Jahres 2017 gewählt worden!

Blumen des Jahres:
2016 Wiesenschlüsselblume | 2015 Teufelsabbiss | 2014 Schwanenblume
2013 Lederblümchen | 2012 Heidenelke | 2011 Moorlilie | 2010 Schwertlilie
 
Autorin: Ursi Zeilinger
 
Letzte Änderung am 31. Oktober 2016
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Haselmaus beim Fressen (Bild: dpa picture-alliance)

Wildtier 2017

Die Haselmaus lebt zurückgezogen in Büschen und Gehölzen an Waldrändern.
Nahaufnahme von einem Gänseblümchen vor blauem Himmel (Bild: dpa Picture-Alliance)

Heilpflanze 2017

Das Gänseblümchen ist essbar, gesund und hat sogar heilende Wirkung!
Insekt des Jahres 2017: Die Gottesanbeterin (Bild: Senckenberg/Thomas Schmitt dpa)

Insekt 2017

Die Gottesanbeterin fühlt sich auch bei uns wohl und breitet sich aus.
Waldkauz (Bild: NABU/Dietmar Nil)

Vogel 2017

Der Waldkauz wohnt in Höhlen von Bäumen - darin zieht er seine Jungen auf.
Flunder - Fisch des Jahres 2017 (Bild: colourbox)

Fisch 2017

Die Flunder gräbt sich tagsüber tief in den Sand ein und ist nachts aktiv.
Giftpflanze des Jahres 2017: Tränendes Herz (Bild: Helge Masch: Botanischer Sondergarten, Wandsbek)

Giftpflanze 2017

Das Tränende Herz ist eine Staude - wunderschön, aber auch sehr giftig...