SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Wie kam der Tierschutz ins Gesetzbuch?

 
 

Gewusst?

Jedes Jahr ist am 4. Oktober "Welttierschutztag". Er soll auf den Umgang mit Tieren und deren Schutzbedürfnis aufmerksam machen.
Tierschutzgesetz (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: Tierschutz-GesetzTierschutz-Gesetz
So fing alles an
In England wurde im Jahr 1822 das erste Tierschutzgesetz der Welt beschlossen. Es schützte Pferde, Schafe und Rinder. Es dauerte nicht lange bis die Idee von der Insel auf den Kontinent schwappte.
Der erste Tierschutzverein in Deutschland wurde 1837 in Stuttgart von einem Mönch gegründet. Bis zum ersten deutschen Tierschutzgesetz dauert es aber noch fast 100 Jahre.
Es schütze die Tiere jedoch nicht gut. Denn es war nur dann verboten, den Tieren Leid zuzufügen, wenn viele Menschen dabei zusehen mussten. Dieses Gesetz wurde gründlich überarbeitet, bevor es 1972 unser heutiges Tierschutzgesetz wurde.
Kleine Katze (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: Ein Kätzchen im TierheimEin Kätzchen im Tierheim
Das Tierschutzgesetz
Gleich im ersten Satz steht, dass der Mensch die Verantwortung hat, das Leben und Wohlbefinden der Tiere zu schützen.
Daraus folgen viele verschiedene Regeln: Für Besitzer von Haustieren gilt zum Beispiel, dass sie ihnen geeignetes Futter geben müssen und für genug Platz, Licht und Beschäftigung sorgen müssen. Es ist auch verboten Tiere auszusetzen, wenn man sie nicht mehr möchte.
Doch Tierschützer haben noch mehr erreicht. 1990 wurde gesetzlich festgehalten, dass Tiere keine Sachen sind. Trotzdem gelten noch oft dieselben Regeln für Tiere und Sachen. Zum Beispiel darf ein Hamster genauso im Laden gekauft werden, wie ein Buch.
Auge wird geschminkt mit Mascara (Bild: dpa picture-alliance)
Großansicht: Kosmetik ohne TierversucheKosmetik ohne Tierversuche
Neueste Entwicklungen
Der letzte große Schritt zum Schutz der Tiere war 2002. Da wurde der Tierschutz im Grundgesetz festgeschrieben.
Und auch der 11.03.2013 ist ein wichtiges Datum für alle TierschützerInnen. Seit diesem Tag ist in der ganzen EU der Verkauf von an Tieren getesteten Kosmetik-Produkten verboten.
Und weitere geht der Kampf für besseren Tierschutz. Das ist aber nicht einfach und manchmal fast unmöglich. Denn viele Medikamente oder Impfungen werden an Tieren getestet. So soll überprüft werden, wie unser Körper auf die Medikamente reagieren wird. Die ForscherInnen versuchen auf anderem Weg die Medikamente zu testen, aber bis heute ist das noch nicht überall möglich.
 
Autorin: Theresa Küntzler, Anika Assfalg
 
 
Orca-Wal (Bild: dpa picture-alliance )

Wale brauchen Schutz!

Manche Staaten versuchen das Walfangverbot zum Schutz der Meeressäuger zu umgehen.
Forscherin im Biosphärenreservat (Bild: dpa picture-alliance )

Schutzgebiete

In Deutschland gibt es jede Menge Schutzgebiete. Schau dir an, wie unterschiedlich sie sind.
Neuseeländischer Seelöwe (Bild: Austronesian Expeditions/IUCN Red List/dpa)

Bedroht: Rote Liste

Welche sind die am stärksten bedrohten Arten? Die IUCN veröffentlicht regelmäßig die Rote Liste.