SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter
Du bist hier: Startseite > Infonetz > Tiere-Natur > Natur des Jahres

Vogel des Jahres 2017 - Waldkauz

Jäger der Nacht

 
Waldkauz (Bild: NABU/Dietmar Nil)
Der Waldkauz kann besonders gut hören und sehen und geht vorwiegend nachts auf die Jagd. Er wird 40 bis 42 cm groß, hat große, runde Knopfaugen und ist mit seinem rindenfarbenden Gefieder perfekt getarnt.
Tagsüber versteckt sich der Waldkauz in Höhlen von Bäumen - im Wald, in städtischen Parkanlagen, Gärten oder auf Friedhöfen. Er schläft nicht nur in diesen Höhlen, sondern zieht darin auch seine Jungen auf. Dort ist der Waldkauz prima vor Feinden geschützt.

Werden alte Hohlbäume gefällt, geht damit auch sein Rückzugsort verloren. Um darauf aufmerksam zu machen, dass solche Waldbestände schützenswert sind, ist der Waldkauz von der Naturschutzorganisation NABU zum Vogel des Jahres 2017 gewählt worden.
 
Autorin: Ursi Zeilinger
 
Letzte Änderung am 14. Oktober 2016
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen
Haselmaus beim Fressen (Bild: dpa picture-alliance)

Wildtier 2017

Die Haselmaus lebt zurückgezogen in Büschen und Gehölzen an Waldrändern.
Nahaufnahme von einem Gänseblümchen vor blauem Himmel (Bild: dpa Picture-Alliance)

Heilpflanze 2017

Das Gänseblümchen ist essbar, gesund und hat sogar heilende Wirkung!
Insekt des Jahres 2017: Die Gottesanbeterin (Bild: Senckenberg/Thomas Schmitt dpa)

Insekt 2017

Die Gottesanbeterin fühlt sich auch bei uns wohl und breitet sich aus.
Flunder - Fisch des Jahres 2017 (Bild: colourbox)

Fisch 2017

Die Flunder gräbt sich tagsüber tief in den Sand ein und ist nachts aktiv.
Giftpflanze des Jahres 2017: Tränendes Herz (Bild: Helge Masch: Botanischer Sondergarten, Wandsbek)

Giftpflanze 2017

Das Tränende Herz ist eine Staude - wunderschön, aber auch sehr giftig...
Spinne des Jahres 2017: Die Spaltenkreuzspinne (Bild:  Christian Komposch | Ökoteam, Graz)

Spinne 2017

Die Spaltenkreuzspinne kommt sehr häufig vor und ist doch ganz unbekannt...