SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Was tun bei Streit?

Wie Streitschlichter helfen können

 

Zwei Jungen raufen sich. (Bild: dpa Picture-Alliance)
Die meisten Streitigkeiten lassen sich ohne Hilfe klären - aber leider nicht alle. Großansicht

Ob mit Geschwistern, Eltern oder Schulkameraden: Streit gehört leider manchmal dazu - sogar zwischen besten Freunden!

Zum Glück lässt sich ein Streit meist schnell beilegen. Wenn man es selbst nicht schafft, sich zu vertragen, kann man eine andere Person um Hilfe bitten: Streitschlichter setzen sich dafür ein, dass eine Lösung gefunden wird, mit der alle Beteiligten einverstanden sind.


Ein guter Streitschlichter behandelt alle Streitenden respektvoll und hört sich an, was sie zu sagen haben. Das ist wichtig, damit ihm die Streitenden vertrauen und bereit sind, sich helfen zu lassen.

Ein paar Kinder spielen auf einer Straße in der Lenzsiedlung bei Hamburg. (Bild: dpa Picture-Alliance)
Die Lenzsiedlung bei Hamburg Großansicht
Streit gibt es manchmal auch in der Lenzsiedlung - das ist ein Wohnquartier bei Hamburg. Dort leben etwa 3000 Menschen aus 60 verschiedenen Ländern.
Der gemeinnützige Verein "Lenzsiedlung e. V." setzt sich vor Ort für die Einwohner ein.

Der Mediator Shkodran arbeitet für den Verein und hat in der Lenzsiedlung schon bei vielen Streitigkeiten erfolgreich vermittelt.

Skuddi schlichtet einen Streit. (Bild: SWR)
Zwei Freunde streiten sich. Skuddi versucht zu vermitteln. Großansicht


Ein Mediator (deutsch: Vermittler) ist ein speziell ausgebildeter Streitschlichter, den man bei Konflikten um Hilfe bitten kann.

Ein Mediator bemüht sich darum, dass die Streitenden eine gemeinsame Vereinbarung treffen. Er sagt ihnen nicht, was sie tun sollen, sondern will erreichen, dass die Streitenden sich untereinander einigen.



Wie Shkodran - genannt Skuddi - bei einer Streitschlichtung vorgeht, erzählt er Tigerenten-Reporter Fynn:


Tigerentenreporter Fynn bekommt Boxlektionen von Skuddi. (Bild: SWR)
Tigerentenreporter Fynn bekommt von Skuddi einige Lektionen im Boxen. Großansicht
Skuddi war früher Anführer einer Jugendgang und hat bei Auseinandersetzungen oft seine Fäuste spielen lassen. Inzwischen hat er erkannt, dass es viel bessere Möglichkeiten gibt, Unstimmigkeiten zu klären und bietet allen Interessierten eine kostenlose Ausbildung zum Streitschlichter an.

Außerdem arbeitet Skuddi als Boxtrainer für Kinder. Denn Boxen stärkt das Selbstvertrauen und kann dazu beitragen, dass es manchmal gar nicht erst zu Konflikten kommt.


Zwei Jungen wollen aufeinander losgehen. Ein Mädchen geht dazwischen. (Bild: dpa Picture-Alliance)
Streit auf dem Pausenhof: Ein Fall für Streitschlichter. Großansicht
In vielen Schulen übernehmen engagierte Schüler die Aufgaben von Streitschlichtern. Das hat den Vorteil, dass sie sich besonders gut in ihre streitenden Mitschüler versetzen können und den Grund für einen Streit oft besser verstehen als Erwachsene.

So kann es manchmal hilfreich sein, wenn bei einem Streit in der Klasse oder auf dem Pausenhof nicht der Lehrer eingreift, sondern ein Schüler zwischen den Streitenden vermittelt.
 
Letzte Änderung am 30. Juli 2013
 
 
 
 
 
 
 
0 Bewertungen
Artikel bewerten Bewertungen lesen