SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Aguti

Ein Azara-Aguti frißt ein Blatt (Bild: picture alliance / dpa)

Dasyprocta

Agutis sehen wie ein großes, hochbeiniges Meerschweinchen aus. Die südamerikanischen Nagetiere können sehr schnell rennen und sind reine Pflanzenfresser.
Aussehen
Aguti (Bild: SWR)
Agutis gehören zur Ordnung der Nagetiere und dort zur Unterordnung der Meerschweinchenartigen, wo sie eine eigene Familie bilden.

Ihr Körper gleicht dem eines Meerschweinchens, sie haben jedoch dünne, lange Beine, mit denen sie sehr schnell rennen können.
Aguti (Bild: SWR)
Die Hinterbeine sind deutlich länger als die Vorderbeine und haben vier Zehen, die Vorderbeine nur drei. Die Zehen enden in hufartigen Krallen.

Ihr Fell ist auf dem Rücken braun bis rötlich gefärbt, am Bauch dagegen weiß bis gelblich. Der große Kopf hat kleine, runde Ohren und große Augen.
Agutis werden ziemlich groß: Sie messen von der Nase bis zum Po 42 bis 62 Zentimeter und wiegen zwischen eineinhalb und vier Kilogramm. Ihr Schwanz ist nur ein kleiner Stummel von einem bis vier Zentimetern.
Heimat
Agutis gibt es nur in Südamerika. Sie kommen vom südlichen Mexiko bis zum nördlichen Argentinien, bis Südbrasilien und Paraguay vor.
Lebensraum
Agutis sind sehr anpassungsfähig und besiedeln deshalb sehr viele unterschiedliche Lebensräume. Sie sind in feuchten Tieflandwäldern, dichtem Buschland, Savannen, auf grasbedeckten Flussbänken und an Berghängen ebenso zu finden wie auf Feldern und in Plantagen.
Rassen und Arten
Aguti (Bild: SWR)
Zur Familie der Agutis zählen zwei Gattungen. Zur Gattung der Stummelschwanz-Agutis gehört zum Beispiel das Gold-Aguti. Es ist am häufigsten bei uns in Zoos zu sehen.

Eine weitere Art ist das Azara-Aguti. Zur Gattung der Geschwänzten Agutis gehört zum Beispiel das Agouchi.

Wissenschaftler sind sich noch nicht sicher, ob es insgesamt elf oder 13 verschiedene Aguti-Arten gibt.
Lebenserwartung
Agutis können maximal 20 Jahre alt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter