SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Axolotl

Ernährung
Axolotl fressen alle kleinen wirbellosen Tiere, die im Wasser umherschwimmen. Im Aquarium werden sie mit Frostfutter oder Futtertabletten gefüttert.
Haltung
Junger Axolotl im Aquarium  (Bild: SWR)
Axolotl lassen sich ziemlich einfach in einem Aquarium halten. Anders als andere Lurche brauchen sie keinen Landteil, weil sie ja nur im Wasser leben.
Allerdings ist ihnen die normale Zimmertemperatur zu warm: Weil sie sich bei 17-18 °C am wohlsten fühlen, muss man das Wasser meistens kühlen.
Ansonsten kann es passieren, dass die Tiere krank werden. Ab und zu sollte das Wasser sogar auf 10 °C abgekühlt werden.
Axolotl im Aquarium  (Bild: SWR)
Axolotl, die in Aquarien gehalten werden, stammen heute ausschließlich aus Nachzuchten, weil sie in der Natur streng geschützt sind.

Heute sind viele Zuchtformen und Farbvarianten im Handel. Für drei bis vier Axolotl reicht ein 80 x 40 x 40 Zentimeter großes Becken aus.
Der Boden des Aquariums wird mit rundem Kies oder Sand ausgestreut und es wird mit Wurzel und Steinen sowie mit Pflanzen ausgestattet, damit die Tiere Versteckmöglichkeiten haben.
Pflegeplan
Axolotl brauchen natürlich regelmäßig Futter. Im Sommer legen sie allerdings manchmal eine Fresspause ein, die etwa vier Wochen dauern kann. Das Wasser im Aquarium muss regelmäßig gewechselt werden.
Autorin: Barbara Kiesewetter