SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Birkhuhn

Ein männliches Birkhuhn im Schnee (Bild: picture-alliance/ dpa)

Lyrurus tetrix

Von den Hähnen der Birkhühner haben sich Menschen angeblich einen Tanz abgeschaut: Nach ihrem Balztanz soll der bayerische Schuhplattler entstanden sein!
Aussehen
Birkhuhnweibchen (Bild: SWR)
Birkhühner gehören wie die Auerhähne zu den Rauhfußhühnern und zu den schönsten unserer einheimischen Vögel. Sie sind etwa so groß wie ein Haushuhn, also ca. 40 bis 55 cm lang.
Die Männchen wiegen zwischen 1200 und 1300 Gramm, die Weibchen bringen es nur auf 750 bis 1000 Gramm. Während die Weibchen ein braun-beiges Federkleid tragen, mit dem sie hervorragend getarnt sind, sind die Männchen blauschwarz schillernd gefärbt und besitzen an den Flügeln je einen weißen Flecken und einen Streifen.
Kopf eines Birkhuhns (Bild: SWR)
Auf dem Kopf sitzen über den Augen die so genannten Rosen: Das sind zwei leuchtend rote Verdickungen.
Insgesamt sehen Birkhähne den Auerhähnen recht ähnlich, sie sind aber deutlich kleiner.
Außerdem sind die Schwanzfedern der Männchen nach außen gebogen. Daran lassen sich Birkhähne von den Auerhähnen auf den ersten Blick unterscheiden. Die Schwanzfedern der Weibchen sind deutlich gegabelt.

Birkhühner sind an ein Leben in rauem Klima angepasst. Ihr Federkleid schützt sie auch gegen grimmige Kälte und bedeckt sogar ihre Beine.
Heimat
Birkhühner waren einst von England über Mittel- und Nordeuropa, durch Osteuropa und Sibirien bis hin zur Pazifikküste verbreitet. In Deutschland sind sie heute sehr selten geworden. Nur in der norddeutschen Tiefebene, im bayerischen Wald und in den Alpen gibt es noch einige dieser Vögel.
Lebensraum
Birkhuhn (Bild: SWR)
Birkhühner leben in Moor- und Heidegebieten zwischen Sträuchern und Heidekraut.
Weil viele Moore bei uns trockengelegt wurden, um sie als Felder für die Landwirtschaft zu nutzen, finden die Birkhühner bei uns immer weniger geeignete Lebensräume.

In den Bergen leben sie zwischen der Wald- und Baumgrenze, wo sie offene Flecken, kleine Baumgruppen und Sträucher finden.
Rassen und Arten
Am nächsten mit dem Birkhuhn verwandt ist das Kaukasische Birkhuhn, das im Kaukasus und in Nordwestkleinasien lebt. Weitere Verwandte sind der Auerhahn, die Schneehühner und die Haselhühner. In Nordamerika leben ebenfalls Verwandte des Birkhuhns: die Waldhühner und die Präriehühner.
Autorin: Barbara Kiesewetter