SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Blässhuhn

Ein Blässhuhn schwimmt im See (Bild: picture alliance / dpa)

Fulica atra

Seinen Namen hat das Blässhuhn von der so genannten "Blesse" - das ist der weiße Fleck, der sich auf seiner Stirn befindet. Er macht das Blässhuhn unverwechselbar.
Aussehen
Blässhuhn auf dem Wasser (Bild: SWR)
Blässhühner gehören zur Familie der Rallen - sie werden deshalb auch Blässrallen genannt.

Ein Blässhuhn ist etwa so groß wie ein Haushuhn. Es wird 38 Zentimeter lang. Die Weibchen wiegen bis zu 800 Gramm, die Männchen bringen maximal 600 Gramm auf die Waage.

Ihr Gefieder ist schwarz. Auffällig ist der weiße Schnabel sowie der weiße Fleck, das Hornschild, auf ihrer Stirn. Bei den Männchen ist das Hornschild deutlich größer als bei den Weibchen.
Bein eines Blässhuhns (Bild: SWR)
Blässhühner können gut schwimmen, haben kräftige, grün gefärbte Beine und breite, eingekerbte Schwimmlappen an den Zehen.
Ein Abdruck der Füße mit diesen Schwimmlappen ist unverwechselbar: Die Zehen mit dem sie umgebenden lappenähnlichen Saum zeichnen sich deutlich im weichen Boden ab.
Durch diese Schwimmlappen können die Blässhühner besser schwimmen, weil sie sie als Paddel benutzen.

Die Füße sind außerdem auffallend groß: So wird das Gewicht verteilt und sie können gut über die Blätter von Wasserpflanzen laufen.
Heimat
Blässhühner gibt es in Mitteleuropa, in Osteuropa bis Sibirien sowie in Nordafrika, Australien und in Neuguinea.
Lebensraum
Blässhuhn in seinem Lebensraum (Bild: SWR)
Blässhühner leben an flachen Teichen und Seen sowie an langsam fließenden Gewässern. Wichtig ist, dass es reichlich Wasserpflanzen gibt und einen Schilfgürtel, in dem die Vögel ihre Nester bauen können.
Heute leben sie oft auch an Seen in Parks. In diesem geschützten Lebensraum kommen sie auch ohne einen Schilfgürtel zurecht.
Rassen und Arten
Es gibt zehn verschiedene Blässhuhn-Arten. Neben dem bei uns bekannten Blässhuhn gibt es das Kammblässhuhn mit bläulichweißer Stirnplatte, das in Spanien, Afrika und auf Madagaskar lebt.
Das Riesenblässhuhn kommt in Südamerika, nämlich in Peru, Bolivien und in Nordchile vor. Das Rüsselblässhuhn lebt in Chile, Bolivien und Argentinien in den Anden in 3500 bis 4500 Metern Höhe. Das Indianerblässhuhn ist in Nordamerika zu Hause.

Autorin: Barbara Kiesewetter