SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Blattlaus

Blattläuse sitzen auf einem Blatt (Bild: picture alliance / dpa)

Aphidina

Sie gehören zu den großen Gewinnern der Evolution: Seit etwa 280 Millionen Jahren krabbeln Blattläuse über die Erde und es gibt weltweit etwa 1500 verschiedene Arten.
Aussehen
Blattlaus mit Flügeln (Bild: SWR)
Blattläuse sind kleine, tropfenförmige Insekten. Wie alle Insekten haben sie sechs Beine. Sie werden etwa drei bis sieben Millimeter groß.

Das ist aber auch schon alles, was sich über ihr Aussehen sagen lässt, denn ihre Farbe und ihre Form können von Art zu Art und auch innerhalb einer Art sehr verschieden sein.
So sehen die Nachkommen bei einigen Arten ganz anders aus als ihre Eltern: Sie tragen zum Beispiel Flügel und ernähren sich von anderen Pflanzen.
Blattläuse an einem Pflanzen-Stängel (Bild: SWR)
Die Grüne Pfirsichblattlaus beispielsweise lebt zunächst ausschließlich auf Pfirsichbäumen, die nächste Generation dagegen frisst Pflanzen aus 69 verschiedenen Pflanzenfamilien.
Einige Blattläuse sind grün oder schwarz, andere gelb oder rötlich. Alle besitzen stechende und saugende Mundwerkzeuge, die aus einem Saugrüssel mit einer Reihe von Stechborsten bestehen. Mit ihnen saugen sie den Pflanzensaft aus Blättern und Stängeln. Am Kopf sitzen zwei Fühler, die zum Tasten und zur Orientierung dienen.
Heimat
Blattläuse kommen vor allem in den gemäßigten Klimazonen der nördlichen Erdhalbkugel vor.
Lebensraum
Blattläuse leben überall, wo es Pflanzen gibt. Die einzelnen Blattlaus-Arten haben sich zum Teil auf bestimmte Wirtspflanzen spezialisiert, andere leben auf vielen verschiedenen Pflanzen.
Rassen und Arten
Von den weltweit etwa 1500 Blattlaus-Arten gibt es in Mitteleuropa rund 850. Bei uns bekannte Blattläuse sind die Grüne Pfirsichblattlaus, die Grüne Apfelblattlaus, die Schwarze Bohnenlaus, die Schwarze Kirschenlaus und die Schwarze Holunderlaus.
Lebenserwartung
Blattläuse werden nur wenige Wochen alt.
Autorin: Barbara Kiesewetter