SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Blutegel

Blutegel auf einer Hand. (Bild: dpa picture-alliance )

Hirudo medicinalis

Blutegel werden seit Jahrhunderten in der Medizin verwendet. Nachdem sie eine Zeit lang fast vergessen waren, kommen sie heute wieder häufiger zum Einsatz.
Aussehen
Zwei Blutegel auf einer Hand (Bild: SWR)
Blutegel gehören zur Klasse der Gürtelwürmer und dort zur Ordnung der Egel und zur Unterordnung der Kieferegel. Damit zählen sie zu den Ringelwürmern und sind mit dem Regenwurm verwandt.

Blutegel bestehen aus 32 Körpersegmenten.

Allerdings entsprechen die äußerlich zu erkennenden Abschnitte nicht den inneren Körpersegmenten.

Ein Blutegel hat sich an einer Scheibe festgesaugt (Bild: SWR)
Am vorderen und am hinteren Ende befindet sich je ein Saugnapf, der aus mehreren Körpersegmenten besteht.

Mit dem hinteren Saugnapf halten sich Blutegel am Untergrund fest, der vordere enthält die Mundöffnung und dient zum Saugen.
Im Mund befinden sich drei Kiefer und etwa 80 Kalkzähnchen.


Ein Blutegel schwimmt im Wasser (Bild: SWR)
Blutegel sind nicht rund wie Regenwürmer. Sie haben einen ovalen Körperquerschnitt. Ihr Rücken ist dunkelgrün gefärbt und an beiden Körperseiten verlaufen je drei braune Längsstreifen.

Erwachsene Blutegel sind, wenn sie sich ausstrecken, bis zu 15 Zentimeter lang.
Heimat
Blutegel sind auf der ganzen Welt verbreitet. Die meisten leben im Süßwasser, nur wenige im Meer.
Lebensraum
Mehrere Blutegel im Wasser (Bild: SWR)
Blutegel können nur in einer feuchten Umgebung überleben.

Sie tummeln sich in meist im Süßwasser, also in Tümpeln, Teichen und Pfützen, aber auch in langsam fließenden Gewässern. Das Wasser muss viele Pflanzen haben und sehr sauber sein.

Und natürlich muss es tief genug sein, so dass es im Winter nicht zufriert und die Egel dort überleben können.
Rassen und Arten
Auf der Welt gibt es rund 600 verschiedene Blutegel-Arten. Je nach Art werden sie zwischen einem halben Zentimeter und 30 Zentimeter lang und ernähren sich vom Blut verschiedener Tiere.
Lebenserwartung
Im Labor können Blutegel bei guter Halten bis zu 20 Jahre alt werden. Das ist für ein so kleines Tier ein enorm hohes Alter.
Autorin: Barbara Kiesewetter