SWR Kindernetz
ProgrammvorschauNewsletter

Tierlexikon für Kinder - Archiv

Europäische Languste

Europäische Languste  (Bild: SWR)

Palinurus elephas

Auffälligstes Kennzeichen der Langusten sind die überlangen Fühler: Sie dienen den Tieren zur Orientierung.
Aussehen
Langusten gehören zu den Krebsen und sind unter anderem mit den Flusskrebsen und den Hummern verwandt. Sie besitzen einen Kopf, einen Brustkorb sowie mehrere gleichartige Körperabschnitte, an denen je ein Beinpaar sitzt. Die letzten Körperabschnitte tragen keine Beine und bilden den Schwanz.
Kopf einer Languste  (Bild: SWR)
In einem unterscheiden sich Langusten aber von Hummern oder Flusskrebsen: Das erste Beinpaar ist nicht zu mächtigen Scheren umgebildet.

Ihre vier Laufbein-Paare besitzen lediglich kräftige Klauen, und auf dem Kopf tragen sie sehr lange Fühler, die länger sind als der gesamte Körper.

Wie alle Gliedertiere, die einen harten Panzer besitzen, müssen sich Langusten häuten, um wachsen zu können. Dieser Panzer ist bei den Langusten rotbraun gefärbt. Die Tiere werden maximal 45 Zentimeter lang und können ein Gewicht von bis zu 8 Kilogramm erreichen.
Heimat
Die Europäische Languste lebt im Mittelmeer und im östlichen Atlantik, im Ärmelkanal und in der Nordsee.
Lebensraum
Langusten sind reine Meerestiere. Sie leben nur an Felsküsten. Dort halten sie sich im tieferen Wasser unterhalb der Gezeitenzone auf.
Rassen und Arten
Weltweit gibt es etwa 39.000 verschiedene Krebstier-Arten. Nahe Verwandte der Langusten sind die Bärenkrebse, Hummer und Flusskrebse. Unter den Langusten sind neben der Europäischen Languste die Amerikanische Languste (Palinurus argus) und die Kap-Languste (Jasus lalandei) aus Südafrika sehr bekannt.
Lebenserwartung
Langusten werden mindestens zehn bis 15 Jahre alt. Sie können vermutlich aber auch ein viel höheres Alter erreichen.
Autorin: Barbara Kiesewetter